Gymnasium Herzogenrath

25 Jahre Schulzentrum Herzogenrath – Malabonlauf (18.09.2009)

20 000 Euro für Malabon erlaufen – Einsatz des Herzogenrather Gymnasiums wird unterstützt vom Berufskolleg

Herzogenrath. Das 25-jährige Jubiläum des Schulzentrums Herzogenrath gab den würdigen Rahmen für die inzwischen siebte Ausgabe des Malabon-Laufs zugunsten des Sozialprojekts in den Slums von Metro Manila auf den Philippinen. Herbert Schmerz, Gymnasiallehrer und Vorsitzender der Projektgruppe Malabon, so-wie Hubert Pöttgens vom Be- rufskolleg Herzogenrath strahlten mit der Sonne um die Wette, hatten sie doch soeben zusammen mit ihren Schulleitern Reinhard Granz und Christian Goebbels rund 930 in einheitlichen T-Shirts gekleidete Schüler auf die glänzende Tartanbahn geschickt. „Gemeinsam geht’s“, so das Motto auf den extra für diesen Anlass gefertigten Hemden, ein finanzieller Aufwand, der ohne die großzügige Hilfe der Geschäftswelt nicht möglich gewesen wäre.

Zwei Strecken standen zur Auswahl: Eine malerische Schleife von 2,5 Kilometern Länge über Ruif durch das Broichbachtal für die Läufer sowie, neu im Programm, die 1,5 Kilometer lange Walking-Strecke um den großen Weiher. Beide wurden gesäumt von zahlreichen Zuschauern, die die Schüler immer wieder frenetisch anfeuerten. Dutzende von fleißigen Händen versorgten die Vorbeieilenden mit insgesamt fast 4 000 Bechern Mineralwasser, weitere Streckenposten stempelten Laufkarten, um so punktgenau die zurückgelegte Strecke messen zu können, für die alle Starter bereits im Vorfeld großzügige Sponsoren gesucht und gefunden hatten. Dank der ausgezeichneten Organi sation hieß es dann auch nach einer Stunde Laufzeit: „Alle wohlauf, keine besonderen Vorkommnisse“.

Für das Engagement bedankt.

In der Zwischenzeit waren Herbert Schmerz und Hubert Pöttgens damit beschäftigt, die Laufkarten der Schüler wieder einzusammeln, sie den einzelnen Klassen zuzuordnen sowie die zurückgelegte Strecke in eigens dafür vorbereitete Listen zu übertragen. So wurden insgesamt rund 5500 Kilometer zurückgelegt. Ganz besonders fleißig zeigte sich Stefan Klewenhagen, ehemaliger Schüler des Gym- nasiums und als erfolgreicher Langstreckler in der Region ein Begriff, der sich Runde um Runde durch den Pulk von Läufern kämpfte und schließlich seinen eigenen persönlichen Malabon- Streckenrekord auf fantastische 17,5 Kilometer steigern konnte. Nach ersten Hochrechnungen erliefen alle Teilnehmer zusammen einen Erlös von etwa 18 000 bis 20000 Euro. „Eine wahrlich tolle Summe in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, mit der wir von der Projektgruppe Malabon einen beträchtlichen Teil der jährlich auf den Philippinen benötigten Summe von 35 000 Euro abdecken können. Vielen herzlichen Dank für so viel Engagement“, sagte Herbert Schmerz nach einem zwar Schweiß treibenden, aber sehr erfolgreichen Tag.