Gymnasium Herzogenrath

„Abitur, und dann?“ (27.03.2014)

Rotary 2014: "Abitur – Und dann?"

Am Donnerstag, den 27. März 2014, wurde den Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath ein vielfältiger Einblick in die Berufswelt geboten.
Im Rahmen der schulischen Berufsorientierung waren insgesamt 18 Referentinnen und Referenten eingeladen, den Jugendlichen ihre Berufe vorzustellen. Mitglieder der Rotary-Clubs Aachen Land und Herzogenrath/ Kerkrade sowie zwei Polizeivollzugsbeamte der Bundespolizei stellten sich gerne zur Verfügung, um den jungen Leuten über Zahnmedizin, Ökotrophologie, Journalismus, technische und soziale Berufe und vieles mehr zu berichten.
 
Initiatoren dieser Veranstaltung waren der ehemalige Schulleiter OStD U. Reinartz sowie die Direktoren des Sintermeerten College Heerlen und der AFNORTH International School Brunssum, P. Thönissen und Dr. U. Bettscheider.
Mitglieder des Rotary-Clubs Aachen Land sind schon seit Jahren im Rahmen der Berufsorientierung Gast an der Schule, der Rotary-Club Herzogenrath/ Kerkrade war zum ersten Mal vertreten.
Organisiert worden war der Abend von den für die Studien- und Berufsorientierung an der Schule zuständigen Lehrerinnen Frau vom Berg und Frau Stegelmann, für die dieser Abend nur eines von vielen Elementen darstellt, um den Schülerinnen und Schülern frühzeitig berufliche Perspektiven zu verschaffen und ihnen den Übergang von der Schule in Ausbildung und Studium zu erleichtern.
So konnten sich die jungen Leute bereits am Morgen des Tages in zwei Vorträgen zu den Themen „Wie finde ich zu einer passenden Studienentscheidung“ und „Duales Studium“ informieren und einen Online-Selbsttest zur Studienorientierung („www.was-studiere-ich.de“) kennen lernen.
Am Abend hatten die Jugendlichen dann die Möglichkeit, sich nach Wahl zwei verschiedene Berufe vorstellen und dabei über den Ausbildungsweg und Art und Umfang der beruflichen Aufgaben informieren zu lassen. Anschließend konnten Fragen gestellt werden und Referent/ in und Schüler/in so miteinander ins Gespräch kommen.
Die Schülerinnen Hannah Pütz, Ruth Lengersdorf und Roxana Shad bewerteten diesen Abend als interessante und informative Veranstaltung mit insgesamt guten Präsentationen zu den Berufen. Dabei hätten sie sich auch noch mehr „Vorstellungsrunden“ und ein erweitertes Angebot vorstellen können.
Die Referentinnen und Referenten ihrerseits waren angetan vom Interesse der Jugendlichen und nutzen die Gelegenheit, um ihre Berufe den Schülerinnen und Schülern „schmackhaft“ zu machen und sie von ihren eigenen beruflichen Erfahrungen profitieren zu lassen.

Für beide Seiten demnach eine gelungene Sache!

[ text and photo by: Nadja Winter, Lehrerin und Pressebeauftragte unserer Schule ]