Gymnasium Herzogenrath

Corona-Hinweise

Leitfaden im Distanzunterricht:

Sollten wir wieder in Distanzunterricht wechseln müssen, gilt der Leitfaden Distanzlernen für alle.
 

Leitfaden im Wechselmodell:

Sollten wir wieder in Distanzunterricht wechseln müssen, gilt der Leitfaden des Wechselmodells.
 

Zusätzliche Hinweise hier:

FAQ der Städteregion
 

Information zum Tragen medizinischer Masken im Präsenzunterricht:

Infobrief Medizinische Maskenpflicht seit 22.02.2021
 
 

Wichtige Hygienehinweise

Hier findet ihr/finden Sie die aktuellen Hygiene- und Verhaltensregeln (Stand: November 2020) des SGH.
 
Bitte beachten Sie die Informationen der offiziellen Stellen zu Hygienehinweisen. Die Links zu den entsprechenden Seiten finden Sie im Folgenden:


 
 

Handlungsempfehlungen des Ministeriums – Wenn mein Kind krank ist

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

glücklicherweise haben wir bislang trotz steigender Infektionszahlen in der StädteRegion keine positiven Coronafälle in der Schule zu vermelden. Dennoch ist und bleibt die Situation für alle herausfordernd.

Nun beginnt (auch noch) der Herbst und damit auch die typische Erkältungszeit. Viele Eltern sind nun verunsichert, wann das Kind zu Hause bleiben muss und wann es zur Schule gehen darf. Das Ministerium hat diesbezüglich Informationen und ein Schaubild veröffentlicht:

„Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.
(…) Das Schaubild gibt Ihnen eine Empfehlung, was Sie bei einer Erkrankung Ihres Kindes beachten sollten. Bitte melden Sie sich bei Krankheitssymptomen Ihres Kindes zunächst umgehend bei Ihrer Schule, um Ihr Kind krank zu melden. Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und alle am Schulleben Beteiligte sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen.“

Vor allem das Schaubild soll Ihnen eine gewisse Handlungssicherheit vermitteln, auch wenn ggf. nicht alle Fragen ausgeräumt werden können.

Wir bedanken uns für Ihr gewissenhaftes Handeln, das wir bislang feststellen konnten, und hoffen, dass wir gemeinsam gut durch die kalte Jahreszeit kommen.
Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
M. Fabricius und A. Peters

 
 

Elterninformation zur Nachverfolgung von Kontaktpersonen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
da die Infektionszahlen weiter steigen, steigt auch bei uns die Anzahl der Schüler*innen, die mit positiv getesteten Personen in Kontakt standen. Daher erreichen uns momentan viele Nachfragen, die in Zusammenhang stehen mit möglichen Quarantänemaßnahmen und der Nachverfolgung von Kontaktpersonen. Wir möchten diesbezüglich dringend auf die Informationen der StädteRegion verweisen:

Nachverfolgung von Kontaktpersonen
Das Gesundheitsamt der StädteRegion Aachen übernimmt die Nachverfolgung der Kontaktpersonen von Menschen, bei denen das Corona-Virus nachgewiesen wurde. Aufgrund der hohen Anzahl der Fälle, die aktuell täglich dazukommen, kann es zu Verzögerungen kommen, bis Kontaktpersonen vom Gesundheitsamt angerufen werden. Es ist hilfreich, wenn Menschen mit einem positiven Testergebnis den Personen, mit denen sie in den letzten Tagen engen Kontakt hatten, vorab informieren. „Das Gesundheitsamt wird sich auf jeden Fall bei Ihnen melden“, betont Gesundheitsdezernent Dr. Michael Ziemons. „Es kann im Moment nur eben ein paar Tage dauern. Bitte reduzieren Sie schon vorher möglichst alle Kontakte außerhalb Ihres Haushaltes.“

Wir als Schule können niemanden in Quarantäne schicken, bitten aber dringend darum, das hier genannte Vorgehen der StädteRegion zu befolgen und die Schule nicht zu besuchen, wenn man weiß, dass man Kontakt mit einer infizierten Person hatte und als Kontaktperson beim Gesundheitsamt gemeldet ist. Bitte wartet/warten Sie, bis das Gesundheitsamt sich gemeldet hat und das weitere Vorgehen abgeklärt ist. Gebt/Geben Sie im Sekretariat Bescheid, dass ihr/Sie auf Rückmeldung des Gesundheitsamtes wartet/warten und deshalb die Schule (zunächst) auch ohne Quarantäneanordnung nicht besucht wird.
Zum Ende unseres Anschreibens möchten wir die Möglichkeit nutzen, uns bei euch, liebe Schülerinnen und Schüler, und bei Ihnen, liebe Eltern, für das meist umsichtige und verantwortungsbewusste Verhalten – zumindest auf dem Schulgelände und in dem Schulgebäude – zu bedanken.
Liebe Schülerinnen und Schüler, achtet weiterhin auf euch selbst, um damit auch das Wohlbefinden eurer Mitmenschen nicht zu gefährden.
Herzliche Grüße
M. Fabricius und A. Peters

 
 

Clusterquarantäne in Schulen

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

wir wurden von Seiten der StädteRegion darüber informiert, dass „mit dem Start des Wechselunterrichts (…) auch die Ermittlung von sogenannten „Clustern“ in Schulen und die mögliche „Clusterquarantäne“ [startet], die es zu der weiter vorkommenden Quarantäne für Kontaktpersonen 1. Grades gibt.“

Die „Clusterquarantäne“ und die Quarantäne für Kontaktpersonen 1. Grades unterscheidet sich in wesentlichen Punkten, die ihr/Sie der beigefügten Liste entnehmen könnt/können. Bitte nehmt/nehmen Sie diese zur Kenntnis.
Ein wesentlicher Unterschied ist, dass bei der „Clusterquarantäne“ direkt alle Schüler*innen einer Lerngruppe/der Kurs/die Stufe in Quarantäne müssen, eine „Freitestung“ nach fünf Tagen aber möglich ist. Lehrer*innen sind von der „Clusterquarantäne“ ausgenommen.

Wir haben heute eine gute Rückkehr in den Präsenzunterricht der Q1 und Q2 erlebt und hoffen, dass wir euch, liebe Schülerinnen und Schüler, auch in den nächsten Wochen in Präsenz beschulen dürfen. Ihr haltet euch in der Schule wirklich gut an die Hygiene- und Verhaltensregeln und ihr seht nun, wie wichtig es ist, dies auch im privaten Umfeld zu tun, um die Gefahr einer Ansteckung zu minimieren, auch wenn man sie trotz aller Bemühungen nicht vollkommen ausschließen kann.

Bitte kommt nach wie vor auf keinen Fall zur Schule, wenn ihr Erkältungssymptome habt oder ihr Kontakt zu einer an Corona erkrankten Person hattet und ihr noch auf Nachricht des Gesundheitsamtes wartet.

Meldet euch/Melden Sie sich bei Fragen und Unsicherheiten! Die Beratungslehrer*innen und wir haben immer ein offenes Ohr.

Bleibt/Bleiben Sie gesund!

Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt

 
 

Elterninfo Durchführung Selbsttests – 22.03.21

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigten,

die Schülerselbsttests sind eben endlich eingetroffen, sodass wir morgen mit den Tests in der Schule starten. Wir haben nicht die Möglichkeit, den Schüler*innen die Tests mit nach Hause zu geben, damit sie dort durchgeführt werden. Für die B-Gruppe können wir diese Tests nicht mehr in der Schule nachholen.

Die Schüler*innen der A-Gruppe und der Q2 haben morgen (Di., 23.03.2021) die Mög-lichkeit, diese Selbsttests unter Aufsicht der Lehrer*innen während des Unterrichts durchführen zu können. Die Tests finden i.d.R. zu Beginn der 1. Stunde in den regu-lären Klassen-/Kursräumen laut Stundenplan statt. Die Schüler*innen der EF und Q2, die in der 1. Stunde keinen Unterricht haben, den Test aber durchführen wollen, warten mit Abstand zu Beginn der 1. Stunde draußen vor der Aula.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie am Morgen des Testtermins Ihres Kindes erreichbar sind, falls wir Sie aufgrund eines positiven Testergebnisses kontaktieren müssen. Bitte stellen Sie auch sicher, dass Sie oder eine andere durch Sie benannte Person Ihr Kind zeitnah abholen kommen können/kann, wenn es den Heimweg nicht alleine antreten kann/soll. Bis zur Abholung betreuen wir Ihr Kind getrennt von der Klasse und versu-chen es, so gut wie möglich, emotional aufzufangen. Sie sind bei einem positiven Testergebnis verpflichtet, sich an einen Arzt oder das Testzentrum zu wenden, um das weitere Vorgehen abzuklären. Bitte nehmen Sie diesbezüglich unsere bereits auf der Homepage veröffentlichten Informationen zur Kenntnis.

Wir möchten nochmals darauf hinweisen, dass Sie die Möglichkeit haben, der Durch-führung dieser Selbsttests zu widersprechen. Die Widerspruchserklärung muss Ihr Kind vor der Testung vorlegen.

Wir setzen hiermit die Vorgaben des Ministeriums für Schule und Bildung um. Wir ge-ben unser Bestes, um alle Schüler*innen im Rahmen unserer Möglichkeiten zu schüt-zen und sind uns unserer Verantwortung bewusst.

Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt
 
Gesundheitsamt StädteRegion FAQ Schulen
 
 

Informationen zur Selbsttestung vom 16.03.21

Liebe Eltern,
durch die Schulmails vom 11.03. und 15.03. wurden wir darüber informiert, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Osterferien noch einen vom Land NRW zur Verfügung gestellten Corona-Selbsttest durchführen können. Wesentliche Informationen aus der Schulmail vom 15.03. möchten wir hier wiedergeben/zitieren:

  • Bei den von der Firma Roche gelieferten Tests handelt es sich um PoC-Schnelltests, die „innerhalb von gut 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist. Insbesondere Personen mit hoher Viruslast können somit identifiziert werden.“
  • Die Testungen finden in Klassen bzw. Kursräumen zu Beginn des Unterrichtes mit den im Präsenzunterricht anwesenden Schüler*innen statt. An unserer Schule werden die Schüler*innen, die nicht an der Testung teilnehmen, während der Durchführung der Tests mit genügend Abstand auf dem Flur warten.
  • Die Selbsttests führen die Schüler*innen unter Aufsicht und Anleitung von Lehrkräften selbst durch. Bei der Durchführung der Testungen leisten die Lehrkräfte keine Hilfestellungen. Die Lehrkräfte kontrollieren und dokumentieren das Ergebnis der Testung.
  • Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar. Die Schüler*innen dürfen nicht mehr am Unterricht teilnehmen.
  • Die Schulleitung informiert bei Minderjährigen im Falle eines positiven Testergebnisses die Eltern, die ihr Kind unverzüglich abholen kommen bzw. erklären, dass das Kind den Heimweg nach Hause alleine antreten dürfen. Die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln für die Heimfahrt sollte unbedingt vermieden werden.
  • Kann eine sofortige Abholung durch die Eltern nicht gewährleistet werden, wird ein vorübergehender geschützter Aufenthalt in der Schule sichergestellt.
  • Ein positives Selbsttestergebnis ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Die Eltern müssen daher umgehend Kontakt mit dem Arzt/der Ärztin oder dem Testzentrum aufnehmen. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen.
  • Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist erst mit einem negativen PCR-Test möglich.
  • Ein COVID-19-Verdachtsfall auf der Grundlage eines Selbsttests bedeutet in der Regel nicht, dass eine Klasse in Quarantäne geschickt oder die gesamte Schule geschlossen wird. Die Schülerinnen und Schüler mit negativem Testergebnis können weiterhin die Schule besuchen.
  • Die direkten Sitznachbarn bzw. engen Kontaktpersonen des betroffenen Verdachtsfalls sind aufgefordert, bis zum Vorliegen des PCR-Testergebnisses des Verdachtsfalls nicht nur strikt die Infektions- und Hygienemaßnahmen einzuhalten, sondern auch nicht notwendige Kontakte nach der Schule zu vermeiden.
  • Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können die Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes erheben. Da die Teilnahme an den Testungen auf freiwilliger Basis erfolgt, ergeben sich aus der Verweigerung eines Tests keine Konsequenzen. Schüler*innen, die den Selbsttest nicht durchführen, dürfen weiterhin am Präsenzunterricht teilnehmen. Die Widerspruchserklärung muss vor der Testdurchführung bei den Lehrkräften abgegeben werden.

Auf der Website des Ministeriums (https://www.schulministerium.nrw/selbsttests) finden Sie weitere Informationen zu den Schnelltests, die Schulmails in voller Länger, ein Erklär-Video zur Testdurchführung und auch das Muster für die Widerspruchserklärung.

Wenn wir wissen, wann wir mit den Tests beliefert werden und mit den Testungen starten können, erstellen wir einen „Testplan“, den wir über die Homepage und über die Teams ihrer Kinder kommunizieren.

Wir hätten uns aus mehreren Gründen gewünscht, bei der Umsetzung der Testungen mehr Spielraum zu haben (z.B. Durchführung der Tests zu Hause), hoffen aber, dass diese weitere Maßnahme tatsächlich zur Überwindung der Pandemie beitragen kann.

Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt
 
 

Schulbetrieb am SGH ab dem 15.03.2021 – Weitere Informationen

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

in der letzten Woche sind unter Beteiligung aller Gremien unser Leitfaden zum Schulbetrieb ab dem 15.03.2021 und die Verhaltens- und Hygieneregeln überarbeitet und an die aktuellen Vorgaben angepasst worden. Wir bitten Sie/euch die Informationen zur Kenntnis zu nehmen.

Wir bedanken uns sehr bei den schulischen Gremien (Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen) für das aktive und kritische Mitdenken und die tolle Zusammenarbeit! Wir hoffen, diese politische Entscheidung zum Wechselunterricht im Rahmen unserer personellen und räumlichen Ressourcen bestmöglich gestalten zu können.

Am wichtigsten ist und bleibt aber, dass wir alle gesund bleiben! Deshalb möchten wir noch einmal dringend an alle appellieren, die Hygiene- und Verhaltensregeln auch vor und nach dem Unterricht und in den Pausen einzuhalten und bei Krankheitssymptomen oder beim Verdacht, Kontaktperson 1. Grades zu sein, keinesfalls ohne vorherige Klärung zur Schule zu kommen.

Trotz dieser Umstände freuen wir uns sehr darauf, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, nächste bzw. übernächste Woche wiederzusehen!
Passt auf euch auf und bleibt gesund!

Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt

Wichtige Information zum Tragen medizinischer Masken im Präsenzunterricht:

Infobrief Medizinische Maskenpflicht ab 22.02.2021
 
 

Elterninfo: Schulbetrieb ab dem 19.04. im Wechselmodell und Testpflicht

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

das Schulministerium hat heute darüber informiert, dass ab der kommenden Woche der Unterricht wieder im Wechselmodell stattfinden soll, sofern eine Inzidenz von 200 nicht überschritten wird. In diesem Fall würde der Beschluss der Bundesregierung vom 13.04.2021 greifen, der den Schulbetrieb bei Inzidenzen über 200 untersagt. Ausgenommen hiervon ist der Unterricht der Abschlussklassen (auch Q1). Die Entscheidungsgewalt über die Form des Unterrichts obliegt dabei nicht den einzelnen Schulleitungen. Wir müssen die Vorgaben des Ministeriums bzw. ggf. der StädteRegion umsetzen.

Wir gehen aktuell davon aus, dass wir ab Montag, 19.04., im Wechselmodell unterrichten werden. Wie bereits bekannt, hat die Gruppe A in der Woche vom 19.04.-23.04.2021 Präsenzunterricht in der Schule, die Gruppe B wird in dieser Woche in Distanz beschult. Damit bleiben wir im Rhythmus der Q1, die auch in dieser Woche im Wechselmodell beschult wurde.

[…] Die weiteren Informationen zur Testpflicht, den Testungen, relevante Auszüge der Schulmail vom 14.04.21 sowie Informationen zum Schreiben von Klassenarbeiten und Klausuren entnehmen Sie bitte dem vollständigen Anschreiben der Schulleitung an die Eltern (hier klicken!).

[…] Die Betreuung der Schüler*innen der Jgst. 5 und 6 wird fortgeführt. Bitte melden Sie Ihr Kind bei Bedarf immer bis spätestens Donnerstagmittag (12 Uhr) der Vorwoche (in dieser Woche bis Samstagmittag) mit dem entsprechenden Formular an (per Mail an anja.peters@gymnasium.herzogenrath.de.

Bitte nehmen Sie auch – sofern noch nicht geschehen – die Informationen zum telefonischen Elternsprechtag wahr.

In den letzten Wochen erhalten wir viele Nachfragen und Rückmeldungen von Ihnen, und auch wenn wir das Gesamtsystem im Blick haben müssen, um „den Laden am Laufen halten zu können“ und dadurch den an uns herangetragenen Wünschen/Interessen nicht (immer) entsprechen können, nehmen wir die Kommunikation mit Ihnen als sehr respektvoll und wertschätzend wahr. Wir bedanken uns herzlich bei Ihnen für die gute und lösungsorientierte Zusammenarbeit im Sinne Ihrer Kinder/unserer Schüler*innen in diesen schwierigen Zeiten, die sehr kräfte- und nervenzehrend sind.
An dieser Stelle ergeht auch unser herzlicher Dank an die Pflegschaftsvorsitzenden und vor allem an den Vorstand der Schulpflegschaft für den regen Austausch und das große Engagement!
Wir hoffen weiterhin auf Beständigkeit, Verlässlichkeit und eine Perspektive! Leider ist all dies nicht in Sicht! Trotzdem versuchen wir das Beste aus der gerade aktuellen, immer wieder anderen Situation zu machen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen alles Gute und Gesundheit für Sie und Ihre Familie!
Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt

 
 

Elterninfo: Schulbetrieb ab dem 26.04.21

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
es ist wieder eine besondere Woche geschafft und viele fragen sich nun, wie es in den nächsten Wochen weitergeht.

Dazu möchten wir folgende Informationen aus der neuesten Schulmail (22.04.2021) wiedergeben bzw. zitieren.

Einige Dinge bleiben wie gehabt:

– Grundsätzlich bleiben wir im Wechselunterricht.
– Schüler*innen müssen in der Präsenzwoche zwei Selbsttests durchführen bzw. eine Bescheinigung vorlegen (i.d.R. montags und donnerstags).
– Schüler*innen, die „nur“ zum Schreiben der Klassenarbeiten/Klausuren zur Schule kommen, müssen vor Beginn der Klassenarbeit/Klausur einen Selbsttests durchführen oder eine Bescheinigung vorlegen.
– Die pädagogische Betreuung für Schüler*innen der Jgst. 5 und 6 wird weiterhin angeboten. (Anmeldungen an anja.peters@gymnasium.herzogenrath.de)

Was ist neu?

– „Bei einer regionalen Inzidenz von mehr als 165 ist Präsenzunterricht untersagt. Abschlussklassen (…) sind davon ausgenommen. Das bedeutet regional, dass es auf die Inzidenz in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt ankommt.“ (…)
– Als Abschlussklasse ist auch die Jgst. Q1 definiert. Sollte also auf Distanzunterricht umgestellt werden müssen, gilt dies nicht für die Q1. Die Q1 bleibt zunächst im Wechselmodell.
– „Die Umstellung vom Wechselunterricht auf den Distanzunterricht findet statt, wenn an drei aufeinander folgenden Tagen die durch das Robert Koch-Institut veröffentlichte sogenannte 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165 überschreitet. Die konkrete Feststellung trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS). Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft.“
– Die Abiturprüfungen werden auch dann geschrieben, wenn der Präsenzunterricht aufgrund zu hoher Inzidenzwerte untersagt werden sollte.
– In der Sekundarstufe I (Jgst. 5-9) muss in diesem Halbjahr in jedem schriftlichen Fach nur noch eine Klassenarbeit geschrieben werden, es können noch zwei Klassenarbeiten geschrieben werden. Auch wenn nur noch eine Klassenarbeit geschrieben wird, könnte diese durch eine andere angemessene Form der mündlichen oder schriftlichen Leistungsüberprüfung ersetzt werden. Die Klassen- und Fachlehrer*innen informieren die Schüler*innen mindestens eine Woche im Voraus über die Klassenarbeitstermine. Das grundsätzliche Vorgehen bleibt gleich. Sollten wir in den kompletten Distanzunterricht wechseln müssen, dürfen die Schüler*innen nicht (nur) für das Schreiben von Klassenarbeiten zur Schule kommen.

Demnach begrüßen wir am kommenden Montag, 26.04.2021, die Schüler*innen der Gruppe B zum Präsenzunterricht in der Schule. Die Schüler*innen der Gruppe A sind in der kommenden Woche im Distanzunterricht. Sollte der Präsenzunterricht aufgrund der Inzidenzwerte untersagt werden, hofft der Staatssekretär laut Schulmail darauf, dass wir als Schulleitung rechtzeitig durch die kommunalen Krisenstäbe unterrichtet werden. Dieser Hoffnung schließen wir uns an! Wir werden euch/Sie in diesem Fall so schnell wie möglich informieren und bitten darum, die Homepage regelmäßig zu besuchen, da gerade am Wochenende und am Abend der E-Mailverteiler des Sekretariats nicht zur Verfügung steht.

Wir möchten wir uns auch an dieser Stelle noch einmal an unsere Abiturientinnen und Abiturienten wenden, von denen viele heute unter diesen ganz „besonderen“ Bedingungen ihre erste Abiturprüfung geschrieben haben. Wir wünschen euch weiterhin viel Erfolg! Ihr macht das bisher wirklich großartig und wir sind sehr stolz auf euch! Macht weiter so! Ihr schafft das!

Allen anderen Schülerinnen und Schülern und Ihren Familien wünschen wir alles Gute! Trotz der insgesamt belastenden Situation sehen wir jeden Tag viele lachende Gesichter hier in der Schule und das tut uns gut und hoffentlich euch, liebe Schülerinnen und Schülern, auch!

Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt