Gymnasium Herzogenrath

Französisch-GK auf Einladung der NRW-Landesregierung in Paris (03.10.2008)

Auftaktveranstaltung zum Projekt „Artention“

Vom 3. bis 5. Oktober nahm eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern aus dem Französisch-Grundkurs der Jahrgangsstufe 13 auf Einladung der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen an der Auftaktveranstaltung zum Projekt „Artention“ teil, mit dem sich das Land vom Tag der Deutschen Einheit an bis zum kommenden Sommer in einer Reihe von Ausstellungen und Veranstaltungen in Paris präsentiert.
 
Insgesamt 40 Busse brachten Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II aus ganz Nordrhein-Westfalen nach Paris-Bercy. Von dort aus brachen wir zusammen mit einer Schülergruppe des Aachener Anne-Frank-Gymnasiums in das Städtchen Enghien-les-Bains auf, das ca. 20 km vor Paris liegt. Kollegen und Schüler des dortigen Lycée Monod erwarteten uns bereits, um uns für die erste Nacht aufzunehmen. Die correspondants sprachen teilweise sehr gut deutsch, da die Schule neben einer „section européenne“ auch über einen „Abi-Bac“-Zweig verfügt, in dessen Rahmen nicht nur Fächer wie Gesellschaftskunde, Geschichte und Erdkunde auf Deutsch unterrichtet werden, sondern auch jeder Schüler an mehreren, teils mehrwöchigen Austauschprogrammen mit Deutschland teilnimmt.
 
Wir wurden sehr herzlich aufgenommen. Am kommenden Samstagmorgen – für die französischen Gymnasiasten übrigens ein normaler Schultag! – präsentierten wir unser Projekt, in dem wir die Zwillingsstädte Herzogenrath und Kerkrade vorstellten, vor einer Gruppe von Schülern des lycée, ehe wir dann wieder nach Paris aufbrachen. Dort wurde uns ein abwechslungsreiches Programm mit Museums- und Konzertbesuch angeboten; die Verpflegung wurde mittags durch einen Besuch in einer Studentenmensa am Jardin du Luxembourg und abends durch ein reichhaltiges Lunchpaket gesichert. Es blieb genug freie Zeit, um Paris in kleinen Gruppen, teilweise in Begleitung der correspondants aus Enghien, auf eigene Faust zu erkunden. Nachts um 1 Uhr trafen wir uns dann wieder ziemlich erschöpft in Paris-Bercy, um die Heimreise nach Herzogenrath anzutreten.
 
Auch wenn die Erstellung des Projekts von allen Teilnehmern großen Einsatz außerhalb des Unterrichts erforderte und der Termin mitten in den Ferien nicht nur für Begeisterung sorgte, lässt sich rückblickend doch sagen, dass es eine in ihrer Vielseitigkeit sehr interessante Veranstaltung war, für die sich der Aufwand gelohnt hat.