Gymnasium Herzogenrath

GESELLSCHAFT | Landtag Düsseldorf (26.06.2014)

Jahrgang EF verschaffte sich einen genauen Eindruck über die Arbeit eines Politikers
ef_landtag_2014_3

Am 26.06.14 nutzten die SoWi-Kurse der Jahrgangsstufe EF einen zur Exkursion zur Verfügung gestellten Tag. Anknüpfend an das zuvor behandelte Thema Gewaltenteilung und im speziellen die Legislative – also die gesetzgebende Gewalt – verschafften sich die Schülerinnen und Schüler unter Begleitung der SoWi Lehrer – Herrn Battenfeld und Frau Lilienbecker – einen genauen Eindruck über die Arbeit eines Politikers. Zu diesem Zweck wurde der Düsseldorfer Landtag besichtigt.

Die Exkursionsteilnehmer durften nach Sicherheitskontrolle am Eingang des Landtags noch ein vom Haus zur Verfügung gestelltes Frühstuck zu sich nehmen und begannen dann mit ihrer Reise ins Leben eines Politikers.

Dazu wurden alle eingeladen, sich in den Plenarsaal des Landtags, also den Versammlungsort aller Politiker sämtlicher Fraktionen, zu begeben um dort selber einen Eindruck davon zu bekommen wie die dort für gewöhnlich abgehaltenen Sitzungen verlaufen. Jeder Schüler und auch die Lehrer setzten sich an einen Platz und übernahmen die dort ausgeführten Aufgaben der jeweiligen Politiker.

Die Besuchergruppe des städtischen Gymnasiums Herzogenrath – wie auch eine Klasse einer Düsseldorfer Schule – setzte sich in die fünf Stuhlreihen entsprechend der fünf im Landtag vertretenen Fraktionen. In Düsseldorf sind dies die SDP, welche seit der letzten Wahl die größte Anzahl an Abgeordneten in Düsseldorf aufweist und zusammen mit den Grünen die Regierung stellt, die CDU, die Linken, sowie die Piraten. Angeleitet von einer Landtagstouristenführerin stellten die Schüler dort eine Diskussion über die Beratschlagung eines neuen Gesetzes nach. Die Schüler, welche nun die Rollen eines Politikers ihrer Sitzreihe entsprechender Fraktion übernahmen, trugen am Rednerpult eine spontane Rede zum Thema „Wahlrecht ab Null-Jahren“ vor.

Die Sitzung wurde von einer unserer Schülerinnen, die die Aufgabe der Landtagspräsidentin übernahm, geleitet. Die SPD-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft sowie ihre Stellvertreterin aus der Koalitionspartei die Grünen, schlossen in Vertretung zweier Schüler unserer EF die Diskussion mit dem Ergebnis, dass Wahlrecht ab Null-Jahren sei nicht realisierbar, da Säuglinge noch nicht in der Lage seien, eine seriöse Stimme abzugeben und daher die Verantwortung den Eltern übergeben werden müsse, dies führe allerdings zu Unselbstständigkeit und hindere die Kinder auch im späteren Alter daran, eine eigenständige Entscheidung zu treffen, deswegen wurde dieser Vorschlag mit großer Mehrheit abgelehnt.

Anschließend bekamen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit mit einer Abgeordneten des Düsseldorfer Landtags persönlich zu sprechen. So nutzten einige die Chance, mit der SPD Abgeordneten Eva-Maria Voigt-Küppers über das Leben eines Politkers und den Vor- und Nachteilen, sowie auch über ihr Privatleben bzw. das, was davon noch übrig ist, zu reden. Auch über persönliche Belange der Schüler wie die geplante Schließung einer Schwimmhalle in Herzogenrath und ihre persönliche Meinung zu G8 wurde diskutiert.

[Text by Mariam Klückmann/ Photos by Ruth Lengersdorf]