Gymnasium Herzogenrath

GESELLSCHAFT | Rotgeldspendeaktion (09.02.2015)

Fünfte Rotgeldspendenaktion am Gymnasium Herzogenrath – wieder ein voller Erfolg!

Seit fünf Jahren ist es ein fester Bestandteil der Adventszeit an unserer Schule, dass für ein soziales Projekt Geld gesammelt wird. Angefangen hatte alles im November 2009, als zwei Schülerinnen der damaligen Jahrgangsstufe 12 an ihre Religionslehrerin Frau Meyer mit der Bitte herantraten, sie bei einer Spendenaktion zugunsten der an einem Gendefekt leidenden Schmetterlingskinder zu unterstützen. Schnell waren Schulleitung sowie die Lehrkräfte der Fachschaft Religion, zeitweise auch der Fachschaft Philosophie, als Unterstützung für die Aktion gewonnen und im Unterricht dieser Fächer wurde fleißig gesammelt.

rotgeld_2015_arotgeld_2015_crotgeld_2015_bGanz bewusst hatten die Schülerinnen dabei um die Spende von sogenanntem Rotgeld gebeten, also jenem Geld, was jeder von uns in seinem Portemonnaie hat und am ehesten entbehren kann. Bereits bei dieser ersten, an unserer Schule noch unbekannten Spendensammlung konnte ein Betrag von 430 Euro an die debra-Austria überwiesen werden, jene Organisation, die sich für die Versorgung der Schmetterlingskinder und die Erforschung ihrer Krankheit einsetzt.

In der folgenden Adventszeit wurde die Idee der Rotgeldspendenaktion von Frau Meyer wieder aufgegriffen und wird seitdem in Zusammenarbeit mit der Fachkollegin Frau Jakob und wechselnden Schülerklassen jährlich durchgeführt. Gesammelt wurde und wird dabei jedes Jahr für ein anderes soziales Projekt in der Region. 2010 war es das „Müttercafé“ des Kinderschutzbundes in Aachen-Ost, 2012 der Verein „Nele und Hans Bittmann e.V. – Hilfsfonds für Kinder in Not in der Region Aachen“, 2013 das Projekt „Tellerrand“ der Pfarre St. Josef in Straß und 2014 der Verein „Feuervogel“, der sich für die Belange von Kindern suchtkranker Eltern einsetzt. Bei der letzten Rotgeldspendenaktion konnten allein 814 Euro gesammelt und weitergegeben werden, die in den letzten Jahren insgesamt eingenommene Spendensumme beläuft sich auf etwa 3600 Euro.

Angesichts dieser immer fester werdenden Tradition ist es für die Schulgemeinschaft ganz selbstverständlich, dass in der Adventszeit wieder Rotgeld gesammelt wird, nach wie vor im Religionsunterricht und in einigen Philosophiekursen, im Weihnachtsgottesdienst und natürlich in den Pausen, wenn die beteiligten Schüler mit den Sammeldosen durchs Foyer laufen, um für die gute Sache zu werben. Beim jährlichen Weihnachtskonzert wird dann der jeweilige Spendenscheck an einen Vertreter der in diesem Jahr bedachten Organisation überreicht. Und vielleicht ist das die Besonderheit jener Aktion, dass trotz der Tatsache, dass häufig „nur“ Rotgeld in den Spendendosen landet, am Ende immer beachtliche Beträge zusammenkommen, die dann Hilfsbedürftigen zur Verfügung gestellt werden können. „Soziales Engagement für die, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen und das Erleben von Schule als Gemeinschaft, die aktiv Zeichen setzt gegen Ausgrenzung durch Armut“, ist die grundlegende Motivation der beiden Religionslehrerinnen und ihrer vielen Helfer bei der jährlichen Durchführung der Rotgeldspendenaktion.

text by: N. Winter (Lehrerin und Pressebeauftragte unserer Schule)