Gymnasium Herzogenrath

GESELLSCHAFT | Schüleraustausch mit Bistritz / Rumänien (16.04.2010)

Schüler sind Motor für Städtepartnerschaft zwischen Herzogenrath und Bistritz
gruppe

Die deutsch-rumänische Gruppe vor dem Rathaus mit dem Bürgermeister Chr. von den Driesch, dem Schulleiter R. Granz und dem betreuenden Lehrpersonal

vier Schüler

Paul Strugasiu und Alexandro Iermurl, beide 14 Jahre alt, aus Bistritz mit ihren deutschen Partnerschülern Maurice Andres und Sophia Mertens

Seit über 15 Jahren findet der Schüleraustausch zwischen Herzogenrath und Bistritz erfolgreich statt. 14 Schüler aus Bistritz lernen in der Zeit vom 28. April bis 10. Mai 2010 Herzogenrath und die Region kennen, schließen Freundschaften und engagieren sich für ein vereintes Europa.

Bürgermeister Christoph von den Driesch begrüßte am 30. April die 30-köpfige Schülergruppe, der 7. Jahrgangsstufe, mit dem betreuenden Lehrpersonal im großen Sitzungssaal des Rathauses. Vierzehn Jugendliche aus dem Colegiul National Liviu Rebreanu aus Bistritz sind bei Herzogenrather Familien zu Gast.

Hier erleben sie den Alltag in einer deutschen Familie ebenso wie den Schulablauf im Gymnasium. Nachdem der Verwaltungschef kurz über die Geschichte der Stadt und die Zusammenarbeit mit Kerkrade im Eurode Zweckverband berichtet hat, gibt er auch einen Überblick über die Arbeit von Rat und Verwaltung. In der anschließenden Fragerunde wollten die Gäste unter anderem von ihm wissen, ob er schon mal Bistritz besucht und die rumänische Sprache gelernt habe. „Ich war bereits viermal in Bistritz. Bei meinem ersten Besuch im September 2003 durfte ich sogar die Vorgespräche zur Gründung unserer Städtepartnerschaft führen“, berichtet von den Driesch. Ganz besonders haben ihn dabei die Gastfreundschaft der Rumänen sowie seine Besuche bei der Feuerwehr beeindruckt, die völlig anders organisiert ist.

Schulleiter Reinhard Granz vom Herzogenrather Gymnasium freut sich über die langjährigen guten Kontakt nach Bistritz, die seit über 15 Jahren bestehen und mit dem regelmäßigen Schüleraustausch Bestand haben. Er dankt den Schülern und dem Lehrpersonal für ihr besonderes Engagement zur interkulturellen Verständigung, denn sie sind der „Motor für Europa“.

Paul Strugasiu und Alexandro Iermurl, beide 14 Jahre alt, aus Bistritz sind begeistert von den neuen Eindrücken. „Bei uns ist der Unterricht viel schwerer, weil wir viel mehr Theorie vermittelt bekommen und weniger Praxis“, berichtet Paul. Beide möchten Deutschland noch viel besser kennen lernen. Hierzu werden sie beim nächsten Austausch mit Ihrer zweiten Partnerstadt Schweinfurt im neunten Schuljahr Gelegenheit haben. Doch vorher, nämlich in diesem Herbst, steht der Gegenbesuch der Herzogenrather Schüler in Bistritz an. Maurice Andres und Sophia Mertens, 13 Jahre, sind schon gespannt, was sie dort erwarten wird und werden sich in der Schule gut informieren, um sich auf den Aufenthalt vorzubereiten.

Paul und Alexandro fanden den Spaziergang durch Kohlscheid und die Stadtrallye in Aachen schon klasse. Ganz besonders freuen sie sich auf eine Fahrt nach Rollesbroich am 6. Mai ins Schullandheim. Dort ist ein Ausflug nach Monschau, der Besuch der Sommerbobbahn und abends Party geplant.

Auf jeden Fall nutzen die Schüler ihren 12-tägigen Aufenthalt um sich besser kennen zu lernen, Freundschaften zu schließen und schöne Erinnerungen von Herzogenrath und der Region mit nach Hause zu nehmen. Europa lebt von der Verständigung der Kulturen und diese jungen Leute leisten einen wichtigen Beitrag dazu.