Gymnasium Herzogenrath

GESELLSCHAFT | Sowi-Kurse in Brüssel – Europ. Parlament (10.02.2011)

Sozialwissenschaftskurse besuchten Abgeordneten

atomium

Das Atomium

manneken pis

"Manneken Pis"

Plenarsaal

Plenarsaal

Kurse Battenfeld

11-er und 13-er Sowi-Kurs von Herrn Battenfeld

Unter der Leitung von Herrn Battenfeld reisten die Sozialwissenschaftskurse aus der 11. und 13. Jahrgangsstufe am 10. Februar zum europäischen Parlament in Brüssel, um dort den Abgeordneten Herrn Alexander Alvaro, Mitglied der FDP, zu treffen.

Bei der Ankunft am Morgen besuchten die Schüler das Atomium, eines der Wahrzeichen der Stadt. Mit dem Aufzug ging es 109m hinauf, in die höchste Kugel des Atomiums. Von dort aus konnte man die restlichen Kugeln besuchen, die zum Beispiel Ausstellungen enthielten zu den Themen Wissenschaft, Forschung und Zukunft. In 109 Metern Höhe hatte man eine weitreichende Sicht über Brüssel, ein wahrlich imposanter Ausblick.

Am Mittag wurden die Schüler von Adam Mouchtar, Herrn Alvaros Assistenten, im Europäischen Parlament empfangen. Im Besprechungsraum angekommen, durften die Schüler zunächst einige Fragen an Herrn Alvaro stellen und es wurde angeregt diskutiert über Themen wie zum Beispiel ein Tagesablauf von einem Abgeordneten aussieht, inwiefern Lobbyisten die Arbeit beeinflussen, wie man sich untereinander in der Partei sowie auf bundesweiter Ebene in der FDP versteht und wie vielleicht die Zukunft von Europa aussehen könnte. Außerdem hat Herr Alvaro viel über seinen beruflichen Werdegang erzählt und darüber berichtet, dass die Medien die Europa-Arbeit weiter transportieren sollen, damit die Bürger dazu ermuntert werden, wählen zu gehen, da die Wahlbeteiligung bei den letzten Wahlen in 2009 nur bei 57% lag. Nach der Diskussion wurden die Schüler in den Plenar-Saal geführt. Dort konnten noch weitere Fragen an den Assistenten Adam Mouchtar und an einen Praktikanten gestellt werden. Am Ende dieser Fragerunde wurde noch ein Gruppenfoto geschossen und zu guter Letzt gab es eine Stadtrundfahrt, verbunden mit einem Stadtrundgang, bei der man noch einige Gebäude gesehen hat, die in Zusammenarbeit mit dem Parlament stehen und bei der man noch einige Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den „Manneken Pis“ bestaunen konnte.

Es war ein interessanter Tag, voller Informationen und Spaß, den so schnell niemand vergessen wird, da man nicht oft die Gelegenheit bekommt, einen so intensiven Einblick in das Europäische Parlament zu erlangen und die Arbeit der Abgeordneten zu verfolgen.