Gymnasium Herzogenrath

KULTUR | 30 Jahre OSO – Brigitte Jansen wurde verabschiedet (12.09.2011)

Das OSO Herzogenrath verabschiedet seine langjährige Leiterin Brigitte Jansen

In einer 2 ½ – stündigen Geburtstagsrevue unter dem Motto „We Go Celtic – Back To The Roots“ verabschiedete nun das O(ur) S(ymphony) O(rchestra) Herzogenrath seine Gründerin und langjährige Leiterin Frau Brigitte Jansen.

Ein Symphonieorchester, bestehend aus Schülerinnen und Schülern? Welch eine verwegene Idee! Und noch dazu so arbeitsaufwändig! So oder so ähnlich mögen viele von Brigitte Jansens Kolleginnen und Kollegen gedacht haben, als die junge Musik – und Mathematiklehrerin 1981 das OSO am Gymnasium Haus Overbach in Jülich-Barmen gründete. Doch eventuell vorhandene Zweifel waren schnell beseitigt, und schon drei Jahre später fand das erste der seitdem regelmäßig aufgeführten Frühjahrskonzerte statt. Schnell gewann das OSO an Format. Mit der Unterstützung eines Lehrerkollegen, Barry Campbell, wurden Kontakte zuerst mit Nordirland, und danach auch, initiiert von Franz Jansen, mit der Irischen Republik geknüpft. Es folgten eine Vielzahl von Konzertreisen mit insgesamt über 1200 Teilnehmern, Gegenbesuche der irischen Freunde und nicht zuletzt eine wachsende Liebe zur irischen Musik, die wie kaum eine andere Traurigkeit mit unbändiger Lebenslust und Freude zu verbinden weiß.

OSO 30 Jahre

Vor acht Jahren wechselte Brigitte Jansen dann von Jülich an das Städtische Gymnasium Herzogenrath und mit ihr auch das OSO. Wer nun glaubt, die vormals skizzierte Erfolgsgeschichte wäre damit beendet, der unterschätzt die Beharrlichkeit der Orchesterleiterin. Die Bemühungen wurden sogar noch intensiviert. Von nun an standen vier Workshops pro Jahr auf dem Programm, und auch der Kontakt zu den irischen Freunden in Nordirland und der Republik Irland wurde wieder aufgenommen. Eine Orchesterfahrt nach Belfast, zwei Besuche aus Belfast, ein musikalischer Austausch mit Nenagh und daraus resultierend ein Sprachaustausch mit der Nenagh CBS School waren Resultate dieser Kontakte.

Doch wie verabschiedet man sich nach so langer Zeit gebührend von seinen Musikern und Freunden? Natürlich, indem man gemeinsam musiziert. Und so hatten es sich viele alte Weggefährten, darunter eine Handvoll der allerersten Stunde, nicht nehmen lassen, nach Herzogenrath zu kommen und dort ihre musikalische Aufwartung zu machen. Gleich zu Anfang präsentierte das ehemalige Orchestermitglied Herbert von Francken – Welz, stilecht in einem schottischem Kilt, und Marion Markowski, die Ergebnisse ihres Tanz – Workshops. Es zeigte sich, dass Schotten bis heute ihre traditionellen Countrydances pflegen. Heavy Metal – Music in klassischem Gewand führten die Cellisten, erweitert um Bässe, Bratschen, Querflöten und Oboen, um den langjährigen Cello – Tutor David Koebele gekonnt vor. Die Gelegenheit, Dank zu sagen, nutzte auch ein Bläserquintett um Peter Paffen und Fabian Lauscher, zwei Schüler, die zu den ersten Spielern des OSO in Herzogenrath gehörten, mit einem Medley aus Western – Filmklassikern. Den Tutoren Rolf Wagels (Bodhrán) und Michael Möllers (Fiddle) gelang es , den OSO-Mitgliedern das Gefühl für die irische Spielweise dieser Instrumente nahe zu bringen, was diese mit großem Elan vorführten. Irische Musik vom feinsten konnte man dann in einer kleinen Session von Rolf Wagels und Michael Möllers hören, deren Bodhrán und Fiddle die irische Seele streichelten.

„Time to say goodbye?“, so der Titel der Gesangseinlage, gefühlvoll vorgetragen von Angelika Brauers, einem weiteren langjährigen Orchestermitglied. Noch nicht ganz: Denn auch Reinhard Granz, Schulleiter des Gymnasiums Herzogenrath, wollte nicht versäumen, Brigitte Jansen und ihrem Mann auch persönlich für ihr großes kulturelles Engagement zu danken. Mit einem der Paradestücke des OSO, der Musik zum „Fluch der Karibik“, wurden die Besucher nach Hause entlassen, wohl wissend, auch im kommenden Schuljahr, dann unter neuer Leitung, symphonischen Klängen aus Herzogenrath lauschen zu können. Nach den Sommerferien wird Herr Dr. Martin Eibach die Orchesterworkshops übernehmen.