Gymnasium Herzogenrath

KULTUR | Abschlusskonzert Kulturrucksack 2014 (16.11.2014)

kulturrucksack_nrw

Zum zweiten Mal hieß es am SGH "Kultur pur"
===> Komplette Bildergalerie   [… hier]

Herzogenrath. Ein musikalischer Rundgang durch eine Kunstausstellung – diese Idee steckt hinter der Musik, die Modest Mussorgskys im Gedenken an seinen 1873 verstorbenen Freund Victor Hartmann geschrieben hat und so den Bildern und Entwürfen dieses Künstlers und Architekten, die zum größten Teil heute verschollen sind, ein musikalisches Denkmal setzte.

  • Gymnasiasten stellen große Klangvielfalt aus
  • Herzogenrather Schüler lassen sich von Mussorgsky-Komposition inspirieren
  • Klassische Musik trifft auf Band-Sound und Hip-Hop
  • Umfangreiche Vorbereitung im Rahmen des NRW-Kultursack-Programms
  • Feines Finale

kulturrucksack_2014_01Für die Schüler am Gymnasium Herzogenrath, die sich in einem viertägigen Workshop des NRW-Kulturrucksack-Programms damit beschäftigt haben, war diese Komposition eine große Inspirationsquelle. Beeindruckende Klangbilder sind entstanden. Das Abschlusskonzert bot unter dem Titel „Sounding Pictures-Klangbilder“ in der Schulaula einen Hochgenuss.

Die Schüler agierten zusammen mit dem Eurode-Jugendorchester unter Leitung von Dr.Martin Eibach. Auch das Bühnenbild war in Anlehnung an die Komposition mit gebastelten Bilderrahmen und ähnlichem geschmückt, Masken entstanden in Zusammenarbeit mit der Textilkünstlerin Kya Handrich. Professionelle Musiker wie der Berliner Filmmusikkomponist Warner Poland und die Berliner Sängerin Petra Jansen, Choreographen der Compagnie Irene K. aus Eupen sowie der Musikmanager Christoph Scheinberger aus Darmstadt hatten im Vorfeld mit Schülern in Workshops des NRW-Kulturrucksack-Programms Beiträge für dieses Konzert erarbeitet, bei dem klassische Musik auf HipHop und Band-Songs trafen.

Das Bild vom „großen Tor von Kiew“ bildet den Abschlüss von Mussorgskys Kunstrundgang. Monumental und mit großem Glockengeläut und den Klängen eines russischen Chorals wirkt das Werk lange nach. Bilder und Erfahrungen der Jugendlichen selbst kamen im zweiten Teil des Programms zu Wort. Die Bands aus dem Workshop Songwriting präsentierten ihre Ergebnisse, bevor beim großen Finale alle noch einmal auf der Bühne standen.

Text copyright by: Nina Krüssmann, Aachener Nachrichten vom 21.11.2014