Gymnasium Herzogenrath

KULTUR | Heitere Töne am Gymnasium Herzogenrath (24.06.2010)

– Kulturabend am Städtischen Gymnasium Herzogenrath
Kulturabend

Die Theatergruppe brachte Glanz und Abgründe des "Showlebens" auf die Bühne

Bei einem Kulturabend am Städtischen Gymnasium Herzogenrath präsentierten das Schulorchester, die Theater-AG der Jgst. 6/7 sowie ein Kunstkurs der Klasse 8 ein abwechslungsreiches Programm.

Das Orchester hatte sich 2009 unter der Leitung von Dr. Martin Eibach neu formiert und bot am Montagabend nach den Neujahrskonzerten im Januar in Leverkusen und Herzogenrath erstmalig eine Auswahl aus Repertoirestücken dar. Die Auswahl der Musikstücke, die im Wechsel mit den Theaterszenen gespielt wurden, erstreckte sich von Jazz über Rock bis hin zu Mendelssohn-Bartholdys "Hochzeitsmarsch". Stellenweise begleitete das Orchester auch das Spiel oder den Gesang der Theatergruppe.

Die Schülerinnen und Schüler der Theater-AG der Jgst. 6/7 wussten genau, worum es in ihrem neuen Theaterstück gehen sollte: "Wir wollen ‚Germanys next topmodel’ nachmachen – oder ‚Deutschland sucht den Superstar.’" "Aber nicht genauso wie im Fernsehen, sondern übertrieben und witzig." Aus diesen Ideen entwickelte sich im Laufe des Halbjahres die selbst geschriebene Verwechslungskomödie "Kleider machen Leute": Hans Schneider wird als Hilfsschneider im Atelier des bekannten Modeschöpfers Rocco Chapelle ausgebeutet. Von Talentscout Roswitha Kohlen bekommt er auf Grund einer Verwechslung die Chance, als Designer unter dem Namen seines Arbeitsgebers selbst Karriere zu machen. Auf einer Modenschau macht er die Bekanntschaft des Supermodels Heidi Krumm. Die Begegnung bedeutet für beide Liebe auf den ersten Blick. Alle Träume Schneiders scheinen sich nun zu erfüllen. Doch er hat die Rechnung ohne Chapelle gemacht.
So gipfelt Hans Schneiders Ausflug in die Welt der Topmodels und Talentscouts in einem Enthüllungsskandal, bei dem ihn die Boulevardpresse zerreißt. Glücklicherweise hält seine Heidi dennoch zu ihm… Mit großer Spielfreude brachte die 18-köpfige Theatergruppe Glanz und Abgründe des Showlebens nach einer intensiven Probenzeit (unter der Regie von C. Wernekinck und K. Steinmüller) auf die Bühne.

In den Pausen konnten sich die Zuschauer von den Schülern eines Kunstkurses der Klasse 8 deren Arbeiten zum Thema "Heimat" erläutern lassen oder sich mit kühlen Getränken erfrischen.
Insgesamt war es ein schwung- und humorvoller Abend für Gäste und Beteiligte.

Katrin Steinmüller