Gymnasium Herzogenrath

Kultur im Klösterchen

EUROPA – es ist angerichtet!

Mit einem bewußt doppeldeutig gemeinten und formulierten Slogan lädt das Soziokulturelle Zentrum Klösterchen zusammen mit dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk im Kirchenkreis Aachen, sowie attac Wurmtal und der Bewegung „Fridays for Future“ zu einem europapolitischen Gesprächsabend für Mittwoch, 8. Mai um 19.30 Uhr ins Zentrum an der Dahlemerstraße 28 in Herzogenrath ein. Auch wenn aufgrund des kurzen Europa-Wahlkampfes nicht alle angefragten politischen Parteien Vertreter entsenden konnten, ist doch ein veritables Diskussionsformat entstanden, das unter der Beteiligung von Politik, Wissenschaft und politischer Bewegung eines nur schaffen soll: Die über sehr lange Zeit verschmähte Europawahl gerade auch besonders in Zeiten von Populismus und Nationalismus einmal mehr in den Vordergrund zu rücken und trotz allenthalben auch berechtigter Kritik an der Brüsseler Bürokratie eines deutlich zu machen: Wir wären heute durch die Orientierung an der Europäischen Charta und dem Zusammenleben der Völker weit über eine Währungsunion hinausgehend nicht so weit, wie wir sind, wenn wir dieses großartige Friedensprojekt nicht gehabt hätten. Und an welchem Tag könnte einem das im Gedenken deutlicher werden, als an eben diesem 8. Mai, wo die Europäer an das Kriegsende 1945 denken, das durch das Nazi-Reich mehr als 60 Millionen Menschen das Leben kostete, ob sie nun in Konzentrationslagern ermordet wurden, an der Front starben, in Bombennächten verbrannten oder an Hunger, Kälte und Gewalt auf der großen Flucht starben. Das damalige „nie wieder“ hat zwischenzeitlich Risse bekommen und Europa steht an einigen Stelle mindestens erneut in der Gefahr, in alte Denk- und Vorurteilsmuster zu verfallen. Um diesen düsteren Schatten über Europa einen aufgeklärten Humanismus und eine Grundhaltung des Multilateralismus entgegenzusetzen, ist jegliches Gespräch und jede Diskussion sicher ein Gewinn. Dieser Grundhaltung haben sich auch die Veranstalter verschrieben und wollen durch die Gestaltung des Abends mit der Methode des Fishbowls auch eine andere Austausch- und Diskussionsform ermöglichen. Zugesagt haben zum Gespräch bereit zu stehen: Daniel Freund (Europakandidat Bündnis 90/Die Grünen),

Friedrich Jeschke (Europakandidat VOLT Deutschland), Siebo Janssen (SPD Arbeitskreis Europa), Kurt Rieder (ÖDP), Anna Moors (Aktivistin „Fridays for Future“), sowie Alexander Trennheuser (Sozialwissenschaftler Mehr Demokratie e.V.). Es wäre schön, wenn gerade auch junge Leute und Erstwähler diesen sicher mehr als belebenden Abend nutzen würden, in den europäischen Diskurs einzusteigen.