Gymnasium Herzogenrath

MINT | Informatik-Biber-Wettbewerb (Stand: 14-12-2017)

Gymnasium Herzogenrath war mit 163 Schülerinnen und Schülern am Start
 
In diesem Schuljahr fand – wie in den Vorjahren – wieder der Informatik-Biber-Wettbewerb, der größte Informatik-Wettbewerb Deutschlands, statt, der sich zum ersten Mal in seiner Geschichte über zwei Wochen erstreckte.
Am Gymnasium Herzogenrath waren vom 6. bis zum 17. November insgesamt 163 Schülerinnen und Schüler mit am Start und bearbeiteten, unter der Betreuung ihrer Lehrerinnen und Lehrer, die Biber-Aufgaben entsprechend ihrer Jahrgangsstufen.
10 Schülerinnen und Schüler erzielten hierbei einen 1. Preis, 5 Schülerinnen und Schüler einen 2. Preis, 55 Schülerinnen und Schüler erreichten einen 3. Rang und weitere 59 Schülerinnen und Schüler erhielten für ihre Teilnahme eine Anerkennung.

Wie in den letzten Jahren werden die besten Erfolge, neben den offiziellen Preisen und Urkunden, auch in diesem Schuljahr wieder durch kleine Sachpreise von der Schule  bzw. der Fachschaft Informatik belohnt.

Bei diesem als Breitenwettbewerb angelegten Online-Wettbewerb, der seit dem Wissenschaftsjahr 2006 besteht, stehen den Schülerinnen und Schüler 40 Minuten für 15 Fragestellungen zur Verfügung, die zumeist interaktiv gelöst werden können. Die Themen sind humorvoll und schülergerecht und bei der Bearbeitung der Aufgaben können die Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen direkt am Bildschirm mitverfolgen, wie sich die eigenen Ideen zu den Fragestellungen auf die Lösung auswirken. Vorkenntnisse werden nicht verlangt; die Aufgaben drehen sich zwar rund um informatische Themen, jedoch sind sie grundsätzlich mit logischem und problemlösendem Denken zu bewältigen.

Auch in diesem Jahr verzeichnete der Informatik-Wettbewerb eine neue Rekordzahl: 340 000 Kinder – das sind 50 000 Kinder mehr als im Vorjahr 2016 – nahmen rund um den ganzen Globus teil. Etwa 185.000 Jungen und rund 155.000 Mädchen waren dabei und knobelten weltweit über den Aufgaben. Nicht nur Schülerinnen und Schüler in Deutschland, sondern auch von deutschen Schulen z.B. aus Mountain View (USA), Oslo (Norwegen),  Hongkong (China), Sofia (Bulgarien) oder Accra (Ghana) stellten sich online den Biber-Aufgaben. Bereits zum zweiten Mal konnten in diesem Jahr auch wieder Grundschüler der 3. und 4. Klassen teilnehmen.

„Dank des Biber-Wettbewerbs gelingt es uns, das Interesse an Informatik sowohl bei den Schülern, als auch bei den Schulen selbst zu stärken“, erklärte vor einiger Zeit Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF), die den Wettbewerb ausrichten.

Weitere BWINF-Projekte bilden der Bundeswettbewerb Informatik, für den sich der Informatik-Biber als Einstiegsformat versteht, und der in diesem Jahr zum ersten Mal stattgefundene Jugendwettbewerb Informatik. Dieser richtet sich an interessierte Schülerinnen und Schüler, die wenig oder noch gar keine Erfahrung im Programmieren haben und mithilfe der Block-orientierten Programmierumgebung „Blockly“ Programmieraufgaben lösen können.

Mehr Informationen unter:

https://www.bwinf.de/

https://www.bwinf.de/biber/informatik-biber-2017/
 
[text by: S. Kruse, Informatiklehrerin am Gym. Herzogenrath; site created by: M. Kailus & I. Vlahovic, Kl.8d]