Gymnasium Herzogenrath

MINT | Jugend forscht 2019 (Stand: 19-02-2019)

Wieder eine erfolgreiche Teilnahme des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath bei „Jugend forscht“

Dieses Jahr war unsere Schule wieder einmal erfolgreich, mit der Gruppe Thorsten Hunds (9a) und Bastian Ferfer (9c), die einen hervorragenden zweiten Platz erreichten. Am 15.02.2019 stellten sie ihr Projekt „Der Silkagel-Hotpot“ im Forschungszentrum Jülich zunächst der Jury und daraufhin der breiten Öffentlichkeit vor.
Die beiden haben in ihrer Arbeit untersucht, wie viel Wärme der Stoff Silikagel speichern kann und haben überlegt, wie man dies für den Alltag nutzen könnte. Daraus entstand die Idee des Hotpots, mit dessen Hilfe man ganz einfach Getränke und Speisen wie zum Beispiel Kaffee oder Suppen warmhalten oder aufwärmen kann. Sie wollten damit eine umweltfreundliche und gesundheitlich unbedenkliche Alternative gegenüber den bereits existierenden Einweg Coffe-to-go Bechern schaffen, was ihnen mit diesem Projekt auch sehr gut gelang. Betreut wurde dieses Projekt von der engagierten Frau Vohn.

[text by: Bastian Ferfer, Teilnehmer | photo by: Vera Vohn, Betreuungslehrerin „Jugend forscht“ am SGH]
 
Auch die Aachener Nachrichten berichteten über den Erfolg unserer Schüler:
 
„Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“: Ausgezeichnete Schüler mit pfiffigen Ideen

Oskar Höbig (10) vom Heilig-Geist-Gymnasium Würselen und Clara Gossens (9) von der Gemeinschaftsgrundschule Bardenberg untersuchten den Einfluss vonMusik und Hörspiel auf die Konzentrationsfähigkeit vonSchülern bei Hausaufgaben. Die beiden jungen Forscher überzeugten die Jury und erreichten den dritten Platz in der Kategorie „Schüler experimentieren“ im Fach Biologie. Sie hatten im Vorfeld von ihren Mitschülern Diktate bei unterschiedlicher Musik und Hörspielen schreiben lassen. Das Ergebnis: Der Einfluss der Klänge ist sehr individuell und lässt sich nicht verallgemeinern. In der Kategorie „Jugend forscht“ im Fachgebiet Physik konnten Bastian Luca Ferfer (15) und Thorsten Hendrik Hunds (15) überzeugen. Die beiden Schüler des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath belegten mit ihrem „Silikagel-Hotpot“ den zweiten Platz. Der Hotpot ist ein verbesserter Mehrweg-Coffee-to-go-Becher, der mit Hilfe von Silikagel wieder aufgewärmt werdenkann. „Kommt Silikagel mit Wasser in Kontakt, erwärmt es sich“, sagt einer der beiden Forscher. „Wenn das Silikagel dann in der Mikrowelle wieder getrocknet wird, ist es danach wiederverwendbar.“

[text by: Aachener Nachrichten | photo by: Anke Capellmann]