Gymnasium Herzogenrath

MINT | Mint-Scouts in Aktion (Stand: 17-09-2019)

Die Mint-Scouts waren in der Zukunftswerkstatt

„Wir machen weiter!“ Das war für uns alle nach dem letzten Jahr klar. Jetzt ging es mit der ersten Veranstaltung im neuen Schuljahr tatsächlich weiter. Die Auftaktveranstaltung fand dieses Mal im „Museum Zinkhütter Hof“ in Stolberg statt. Genauer gesagt in der Zukunftswerkstatt des Forums.
Die Zukunftswerkstatt ist eine interaktive Potenzialanalyse. Dort mussten wir Filmplakate entwerfen, mit Geld planen, Blöcke stapeln, uns unser Leben in 30 Jahren vorstellen und uns in den Gruppen einig werden. Während den Aufgaben musste man sich immer wieder mithilfe eines Punktesystems einschätzen. Ziel ist es natürlich, dass am Ende der perfekte Beruf für dich herauskommt. Nachdem wir die Potenzialanalyse beendet hatten, wurden wir über das Programm für das Schuljahr informiert. Wir werden auf jeden Fall mehr experimentieren als im letzten Jahr, eine Sache, die wir alle uns gewünscht hatten. Danach haben wir überlegt wie es jetzt weitergehen soll, welche Projekte wollen wir bei uns in der Schule umsetzen? Nachdem wir einige Zeit zum Nachdenken hatten sind wir vom „Forum“ ins eigentliche Museum gegangen, dort fand eine Berufsmesse von regionalen Unternehmen/Hochschulen statt. Im hinteren Teil des Museums befindet sich einen Experimentierwerkstatt und keiner von uns konnte widerstehen. Obwohl wir uns eigentlich die Stände anschauen sollten, haben sich fast alle lieber mit Seilzügen, optischen Täuschungen, Brücken und Spiegelungen beschäftigt. Später haben wir uns auch die Stände angeschaut. Am Stand der RWTH haben wir Roboter programmiert, am Stand der Agentur für Arbeit haben wir erklärt wer die MINT-Scouts sind, am Stand des Autohauses gab es einen Film, am Stand der Berufsschulen gab es Gummibärchen. Und dann… mussten wir gehen. Mit einer kurzen Verabschiedung endete dieser tolle Tag.


(Quelle: http://eifelmuseen.kulturserver.de)
[text by: Hannah Kreuer, Schülerin aus der 9c | photos by: Vera Vohn und Nedejda Pondeva, Lehrerin am SGH]