Gymnasium Herzogenrath

MINT | Projekt Rheinisches Revier (Stand: 03-09-21)

Jugend gestaltet den Strukturwandel – Der Projektkurs Physik des SGH ist dabei!

Am 02.09.2021 fand die Auftaktveranstaltung des Projektes im Rahmen einer digitalen Videokonferenz statt. Christoph Dammermann, Staatssekretär des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen hat das Projekt „Rheinisches Revier – Jugend gestaltet den Strukturwandel“ offiziell eröffnet.

Das Rheinische Revier steht vor einer großen Herausforderung: dem Ausstieg aus dem Braunkohleabbau und der Braunkohleverstromung. Gleichzeitig ist dieser Wandel aber auch eine große Chance für die Region – für neue Ideen und neue Technologien. Themen, die hierbei im Mittelpunkt stehen, sind der Klimawandel, die Energiewende und der nachhaltige Umgang mit Ressourcen.
Zum Rheinischen Revier gehören die Kreise Düren, Euskirchen, Heinsberg, der Rhein-Erft-Kreis und der Rhein-Kreis Neuss, die Städteregion Aachen und die Stadt Mönchen-gladbach.
Der gemeinnützige Verein ANTalive spricht mit dem Projekt „Rheinisches Revier – Jugend gestaltet den Strukturwandel“ Schülerinnen und Schüler an ausgewählten Schulen des Rheinischen Reviers an. Sie erhalten im Rahmen von Projektgruppen und AGs die Chance, ihre eigenen Ideen einzubringen und die Zukunft ihrer Region aktiv mitzugestalten. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesmodellvorhabens „Unternehmen Revier“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Aktuell haben sich 18 Schulen aus sechs Regionen des Rheinischen Reviers für das Projekt angemeldet.

Das SGH nimmt mit dem Projektkurs Physik am Wettbewerb teil. Die Schülerinnen und Schüler werden sich mit zwei Themengebieten beschäftigen: „Regiotram“ und „Nivelsteiner Sandwerke“.
Beim Projekt Regiotram aus dem Bereich „Raum, Infrastruktur und Mobilität“ steht die mögliche Umsetzung der geplanten Straßenbahnverbindung von Aachen über Würselen bis nach Jülich im Mittelpunkt. Ziel ist es, den öffentlichen Nahverkehr zu stärken.
Die Gruppe „Nivelsteiner Sandwerke“ sucht den Kontakt zum ortsansässigen Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler interessieren sich für die Nutzung regenerativer Energien und möchten gerne naturwissenschaftliche Forschungsprojekte starten. Ihr Projekt gehört damit in den Bereich „Energie und Industrie“.

Ein wichtiger Aspekt von „Jugend gestaltet den Strukturwandel“ ist die Unterstützung der Schülerinnen und Schüler durch fachliche Experten. Sie unterstützen bei den Fragestellungen und der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den gewählten Kursthemen. Im Fall des Projektkurses des SGH sind das Herr Terodde, Dezernent für Bildung, Jugend und Strukturentwicklung der StädteRegion Aachen und Herr Türck-Hövener, Beigeordneter der Stadt Herzogenrath.
Herzlichen Dank für die Unterstützung!

Team Nivelsteiner Sandwerke
vlnr: Tobias Nelleßen, Robert Thoss, Nils Rosen, Miguel
Meyer, Mina Saric, Noah Herma, Roman Gester, Robert
Nowicki. Es fehlt: Nour Sattouf

  Team Regiotram
  vlnr: Timo Schmitz, Finn Bauer, Hannah Kreuer, Jolina
  Büchter

[text and photos by: Vera Vohn, Lehrerin am SGH]