Gymnasium Herzogenrath

MINT | Siegerteam beim Gründerpreis der Sparkasse Aachen (20.06.2011)

Team von VEDA und Gymnasium Herzogenrath überzeugt

Pos-Team

v.l.n.r.: Ingrid Ernst, Herr Norbert Laufs, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen, und andere Verantwortliche der Sparkasse Aachen wie Frau Svenja Kirchhoff (Bildmitte) sowie der Unternehmenspate Dr. Ralf Gräßler, GF der VEDA GmbH, (2.v.r.) freuen sich mit den zweitplatzierten Gewinnern des Unternehmenspreises:
Luisa Bekuschus, Roman Harff, Stefanie Marticke, Christine Brüll und Kevin Schöder.

Alsdorf / Herzogenrath, Juni 2011. Auf der regionalen Siegerehrung des Deutschen Gründerpreises hat das „POS Team“ des Gymnasiums Herzogenrath am 15. Juni 2011 den zweiten Preis entgegengenommen. Mit ihrer Geschäftsidee eines multifunktionellen Smartphones gehörte das vom Unternehmenspaten VEDA unterstützte Team zu den fünf Erstplatzierten, die von der Sparkasse Aachen mit einem Preisgeld dotiert wurden.

Das zweite Team „Deutschland +“ erreichte mit der Idee, einen Dienstleistungsservice für Rentnerinnen und Rentner zu organisieren, den 4. Platz.

Innerhalb der vier Monate dauernden Projektphase wurden die 5 Teammitglieder des Gymnasiums Herzogenrath zu echten Unternehmern. Ihre Geschäftsidee eines multifunktionellen Smartphones (Personal Organizer Smartphone / POS), das neben den typischen Funktionen auch noch die Eigenschaften einer Kreditkarte, eines Schlüssels und eines Ausweises in sich vereinigt, überzeugte Jury, Spielbetreuer und den Unternehmenspaten.

„Mir imponiert die Fähigkeit der Schüler, die komplexen Fragestellungen im Rahmen der Marktentwicklung ihres Produktes kreativ und professionell zu lösen“, sagt Dr. Ralf Gräßler, geschäftsführender Gesellschafter der Alsdorfer VEDA GmbH. Als Unternehmenspate hat er das Team mit Know-how aus Wirtschaft und Technik begleitet und das Produkt POS auf Praxistauglichkeit überprüft.

Auch die betreuende Lehrerin Ingrid Ernst zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Teammitglieder, die das fiktive Unternehmen „POS Systems“ von der Geschäftsidee bis zum Marketingkonzept geplant und bei der Siegerehrung erfolgreich präsentiert haben.

„Es ist nicht selbstverständlich, dass die Schüler einen so großen Teil ihrer Freizeit in ein Projekt investierten“, erklärt Ingrid Ernst. „Ich bin begeistert von den Ergebnissen, denke aber vor allem, dass die Teammitglieder damit wertvolle Erfahrungen sammeln, die ihnen eine frühzeitige berufliche Orientierung und Qualifikation ermöglichen.
„Vor allem die starke Identifikation mit den eigenen Ideen und dem Team fördert das Wachsen des unternehmerischen Selbstbewusstseins und der dazugehörigen Kernkompetenzen“, ergänzt der Kollege Herr Wernekinck, der das zweite Team betreute.

Der Erfolg des Konzeptes gibt ihr in ihrer Einschätzung Recht – seit Beginn des Gründerpreises im Jahr 1999 haben über 51.000 Schüler an dem Existenzgründer-Planspiel teilgenommen.

Der Deutsche Gründerpreis für Schüler, Deutschlands größtes Existenzgründer-Planspiel von stern, Sparkassen, ZDF und Porsche, gibt Schülern die Möglichkeit, sich frühzeitig mit der Bedeutung von Selbstständigkeit auseinander zu setzen. Jedes Teammitglied übernimmt einen eigenen Verantwortungsbereich – selbstständiges Denken und Handeln werden so gefördert. Außerdem knüpfen die Schüler erste Kontakte zu echten Unternehmern. Unterstützt werden sie dabei von Lehrern, Coaches und Unternehmerpaten.

Unternehmenspate VEDA begleitet das Gymnasium Herzogenrath nicht nur im Rahmen des Planspiels. Seit einigen Jahren existiert eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ziel, die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Projekten – z. B. Bewerbungstrainings – auf Berufswahl und Arbeitsmarkt vorzubereiten.