• Daniel Bani-Shoraka

Festum scholasticum in imbri (war kein schönes Wetter)

Der Witterung trotzend war das Schulfest ein schönes, gut besuchtes, vielfältiges und ereignisreiches Event


Begonnen wurde mit dem Solidaritätslauf für das Malabon-Projekt, das Menschen in einem philippinischen Elendsquartier unterstützen soll. Durch Regen und Matsch quälten sich eine große Zahl von Schüler*innen (Ihr seid die Besten!) aber auch diverse Kolleg*innen (Ihr auch!) eine gute Stunde, um nass, erschöpft aber sichtbar glücklich zum „gemütlichen“ Teil des Tages überzugehen. An dieser Stelle sei neben dem Orgateam dem Kollegen Herbert Schmerz, der sich schon seit so vielen Jahren für dieses Projekt engagiert, herzlich gedankt!

Herr Bürgermeister Dr. Fadavian ließ es sich nicht nehmen, das Schulfest gemeinsam mit unserem Schulleiter Herrn Höbig offiziell zu eröffnen (und blieb dann auch bei uns).

Unsere Schüler*innen der Zirkus-AG präsentierten atemberaubende Akrobatik, die später von neugierigen Besuchern selbst erprobt werden konnte. Ebenso agierten sie mit schauspielerischer Finesse im Improvisationstheater. Sie kümmerten sich auch mit fantasievollen Schminkaktionen um die kleinen Besucher*innen und gaben ihr Bestes, attraktive kleine steinerne Kunstwerke an spendenfreudige Besucher*innen zum Erhalt des Schullandheims und zur Stärkung des Fördervereins der Schule zu bringen.

Musikalisch rockte die Band Flashback Zero ohne Verzagen leider nur auf kleiner Bühne – das geplante Open-Air wäre angemessener gewesen!

Und so manch mutiger Mensch gönnte sich (auch zur Belustigung der Beistehenden) ein durchschüttelndes Erlebnis beim „Bullenreiten“.

Kulinarisch wurde dank der Vielzahl backkundiger Eltern ein gewaltiges Kuchenbuffet kredenzt – Dicken Dank an die Konditor*innen! Neben den gewerblichen Spezereienwagen sei ebenso den tapferen Würstchenbräter*innen und auch elterlichen Zapfern und „Servicekräften“ gedankt. Sie wurden zudem durch eine große Zahl von Schüler*innen unterstützt. (Der Verfasser bittet um Verzeihung, falls die Aufzählung des Engagements lückenhaft bleiben sollte.)

Noch lange nach offiziellem Ende der Sause blieben viele Menschen am Getränkestand in geistreiche Gespräche verwickelt.

Es ist die Vielzahl lächelnder Kinder und Erwachsener, die getrost als Beleg für ein rundum gelungenes Fest gelten darf.

Und dazu abschließend:

Die Schulgemeinde – Schülerschaft, Elternschaft und Kollegium darf sich bei einer großen Anzahl ihrer selbst bedanken – Ohne Sie/Euch wäre eine so große Party nicht möglich geworden – DANKE!


Man/frau darf sich schon auf das nächste Fest freuen!


P.S.: Die Spendeneinnahmen sind noch nicht ausgezählt und werden an dieser Stelle demnächst veröffentlicht.

P.S.S.: Tun Sie sich was Gutes und spenden Sie doch auch noch was für Menschen die z.B. die Teuerung der Lebensmittelpreise härter trifft als Sie (hier: Malabon) oder für eine ehrwürdige Institution des Gymnasiums (Schullandheim) und/ oder eben für unseren Förderverein (denn die Größe des elterlichen Geldbeutels darf in der Schulgemeinde keine ausschließende Rolle spielen!) Infos bekommen Sie bei uns!


Alle Fotos by Frank Hirschhausen

Fotos "bemalte Steine" by Michaela Kaulard

Vielen Dank!

655 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen