• Kerstin Rosenberger

Schülerzirkus Kunterbunt goes Eurogress….

…die Organisatoren der Schultheatertage Aachen „Rampenfieber“ boten uns für die Weltreiseshow einen ganz besonderen Ort an

Bei den Schultheatertagen Aachen hatten wir in diesem Jahr großes Glück. Im April erhielten wir die Nachricht, dass wir die diesjährige Weltreiseshow des Zirkus Kunterbunt im Rahmen der Schultheatertage im Eurogress in Aachen zeigen dürften.

Aufgeregt und mit viel Lampenfieber packten wir am Morgen des 9. Juni unsere Siebensachen und zogen mit fast 40 Schülerinnen und Schülern los in Richtung Aachen. Die Kinder nahmen sogar zähneknirschend in Kauf, den diesjährigen Abigag zu verpassen. Zunächst schien uns das Glück nicht wohlgesonnen, denn nachdem unsere Bahn Kohlscheid verlassen hatte, blieb der Zug vor uns stecken und kostete uns einige Zeit und Nerven… dennoch kamen wir pünktlich im Eurogress an. Wir konnten um 10 Uhr genüsslich den Schülerzirkus Configurani der Viktoriaschule bewundern und waren um 11 Uhr schließlich selbst dran. Der Brüsselsaal füllte sich bis fast zum letzten Stuhl. Begrüßen durften wir die Klassen 3 der Wurmtaschule Morsbach, die Klasse 1a der Grundschule Passstraße, mehrere Klassen der Hauptschule Aretzstraße und des Sankt Leonard-Gymnasiums, den Bürgermeister von Herzogenrath, Herrn Fadavian, höchstpersönlich und viele neugierige Eltern, die es zeitlich einrichten konnten.

Unsere Weltreise begann am Flughafen Frankfurt mit den Fliegerinnen Pia und Lara. Im Flugzeug versuchten die FlugbegleiterInnen Lea, Emil, Johannes und Vincent die Gepäckstücke wieder unter Kontrolle zu kriegen. Vor dem Eiffelturm begeisterten die Akrobatinnen Katharina, Anna, Silje, Jill, Sina und Louisa mit ihren akrobatischen Fertigkeiten bevor die Teilnehmerinnen der Tour de France – Lisa, Nina und Laura – mit ihren Einrädern eine Verkehrsstörung verursachten. Auf der Rambla in Barcelona tanzten Laura und Julia, an der Costa Brava bezauberte Strandanimateurin Cora das Publikum. Hannah schwang die Polarlichter in Tromsö/Norwegen, woraufhin das Navi das Publikum auf den Broadway navigierte, wo Cora, Natalie und Lisa als Models auf Seifenblasen ihre Show zum Besten gaben. In der Spielhölle von Las Vegas turnten Lou, Luzie und Emilie. Von dort aus ging es weiter nach Hawaii, wo Lilli, Lisa und Cora auf und neben Laufkugeln das Publikum begeisterten. Johannes zähmte einen Tasmanischen Teufel alias Diabolo am St. Kilda Beach in Melbourne. Danach ging die Reise weiter zur Chinesischen Mauer, wo Gina, Anna, Luisa und Clara sich mit akrobatischen Verrenkungen aufeinanderstapelten und Nudeln aßen. Schließlich schwangen beim indischen Farbenfest Zoe, Lea und Chiara die Jongliertücher. Die sich in der Wüste wie durch eine Fata Morgana bewegenden ägyptischen Pyramiden bestanden aus fast allen Zirkuskindern. Von Ägypten aus wurde das Publikum auf Sizilien entführt, wo es den gefährlichen Akrobatikkunststücken und Schießereien der Mafiabosse Mia, Hannah, Maya, Eva und Luisa beiwohnen durfte. Erleichterung stellte sich ein, als man wieder Berlin erreichte und dem Straßenkünstler Henning beim Diabolospielen auf dem Alexanderplatz zuschaute. Kurz vor dem Eurogress begegnete uns noch eine Tanzgruppe der Hauptschule Aretzstraße, die mitsamt ihrer Leiterin Lazara für richtig gute Stimmung sorgte. Der Partybus schließlich brachte alle zurück ins Eurogress und mündete in ein Finale mit großem Applaus.

Nicht zuletzt dank unserer tollen Techniker Sebastian, Jakob und Simon ist uns eine wirklich ansehnliche Vorstellung gelungen, die wir in der vorletzten Schulwoche noch einigen Grundschulkindern der Umgebung zeigen werden. Vermutlich werden wir auch auf dem Schulfest im Herbst noch einmal damit ins Rampenlicht treten.



224 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen