Gymnasium Herzogenrath

Schulaustausch Rumänien 2012 – Bericht Nr.1 (20.09.2012)

Ankunft und erste Tage

Flugzeug

Bistritz

Bistritz

Bistritz

Donnerstag, 20. September 2012 und Freitag 21. September 2012

Am Donnerstag, 20.09.2012, haben wir noch 45 Minuten an der Schule gewartet und sind dann mit dem Bus Richtung Dortmunder Flughafen gefahren.

Um ungefähr 10:30 kamen wir dort an. Nach 2-stündigem Flughafen-Aufenthalt sind wir mit dem Flugzeug nach Tirgu-Mures geflogen. Der Flug dauerte ungefähr 2 Stunden. Da Tirgu-Mures in einer anderen Zeitzone liegt, waren wir erst um 16.00 Uhr da.

Tirgu Mures ist 90 km von Bistritz, unserem Ziel, entfernt. Also mussten wir noch 3 Stunden Bus fahren. Die Gegend um Tirgu-Mures war zwar etwas heruntergekommen, zum Beispiel liefen Kühe auf den Strassen herum, und manche Häuser waren sehr kaputt, aber es gab auch viele restaurierte, bunte Häuser.

Als wir in Bistritz ankamen, warteten unsere Austauschschüler schon auf uns. Nach einer freundlichen Begrüßung fuhren alle Kinder zu ihren Gastfamilien.

Bei Peter Koch lief es so ab: Nach dem Abholen kam er zu seinem Gastfamilienhaus und ihm wurde sein Zimmer gezeigt. Danach gab es Hühnersuppe, gefüllte Paprikaschoten, Schnitzel mit Kartoffelbrei und Kuchen. Dann wurde ihm das Haus gezeigt, es war sehr groß. Da Championsleague und Europaleague lief, schaute er Stuttgart gegen Bukarest. Um 21:30 Uhr ging er ins Bett. Am nächsten Morgen stand er um 7:30 Uhr ein wenig zu spät auf und ging mit David Murza, seinem Austauschpartner zur Schule.

Um ungefähr 8:05 Uhr kamen sie an. Der Matheunterricht hatte schon begonnen. Als dieser zu Ende war gingen alle zu der kleinen Sporthalle. Man konnte sich aussuchen was man machen wollte. Zum Beispiel haben Peter Koch und Felix Janssens Tischtennis gespielt.

Als wir dann zum Geschichtsunterricht gehen wollten, sollten wir (mit der Klasse) ein Foto machen gehen. Dies wurde aber abgebrochen und alle gingen in die Klasse zum Geschichtsunterricht, welcher auf Deutsch ist. Während des Unterrichts wurden Peter Koch und Felix Janssens ins Lehrerzimmer geholt, um das hier zu schreiben.

Viele Grüsse an alle, die das lesen, von:
Peter Koch,
Felix Janssens
und dem Rest der Truppe.