Gymnasium Herzogenrath

Schulaustausch Rumänien 2012 – Bericht Nr.2 (21.09.2012)

Wochenende in den Familien / Die letzten Tage

Bistritz
Bistritz
Bistritz

Freitag, 21.09.2012 bis Mittwoch, 26.09.2012

Hier nun unser zweiter Kurzbericht über den Rumänienaustausch.

Am Freitag, nachdem der Unterricht zu Ende war, sind wir zu den Familien essen gegangen. Um 15 Uhr trafen wir uns an einem Museum, welches sehr vielfältig mit seiner schönen Ausstellung war. Danach wurde uns von Herr Bucur und den Rumänen Bistritz gezeigt.

Am nächsten Tag trafen wir uns um 7 Uhr (!!!) an der Schule und fuhren nach Sigishioara/Schaesburg. In Sigishioara sind wir auf den Burgturm gegangen. Der Turm war nebenbei auch ein kleines Museum über die Stadt. Die Sicht war herrlich. Alle hatten Hunger, also sind wir in eine sehr schöne Pizzeria gegangen und aßen etwas. Mit gefülltem Magen fuhren wir nach Biertan, eine Sachsenstadt, wo ein Treffen der alten sächsischen Familien war. Es gab gute Musik, gute traditionelle Tänze und gutes Essen.

Am Sonntag konnten die Familien machen, was sie wollten. Die meisten sind aber nach Colibita gefahren, ein sehr schöner See, welcher ungefähr 1 Stunde von Bistritz entfernt ist.
Samstag und Sonntagabend war ein ganz tolles Konzert auf dem Marktplatz von Bistritz. Viele Leute waren dort um es zu sehen. Die Musiker waren hauptsächlich nur national bekannt.

Am Montag sind wir nach Cluj/Klausenburg gefahren. Wieder war es eine sehr lange Fahrt. Bevor wir in Cluj waren, haben wir in Turda gehalten, wo eine alte, sehr große Salzmine war. Heute wird sie für Lungentherapien genutzt, da dort sehr gute Luft ist. Aber es war auch ein kleiner Freizeitpark dort, wo man zum Beispiel Tischtennis, Bowling, Minigolf und Billard spielen konnte. In der Freizeit haben zum Beispiel Felix Janssens und Maximillian Horobet Billard gespielt. In zwei Partien verlor Felix Janssens zwei Mal. Nach einer Zeit mussten wir aber weiter nach Cluj , wo wir den Turm der ungarischen Kirche bestiegen. Es war sehr gefährlich dort hoch zu gehen, da es sehr wackelig und dunkel war, aber alle haben es heil überstanden. Da Cluj zwei große Einkaufszentren hat, sind wir zu einem hingefahren und hatten sehr viel Freizeit. Während Felix Janssens dies hier schreibt, hat er seine dort erworbene coole neue Jacke an.

Dienstag waren wir vormittags in der Schule und haben gelernt. Heute Nachmittag wird uns der Bürgermeister von Bistritz empfangen. Für morgen, Mittwoch ist ein Ausflug zum Draculaschloss geplant und dann müssen wir auch schon wieder nach Deutschland zurück.

[text by: Felix Janssens, Peter Koch, Klasse 8c]