Gymnasium Herzogenrath

SCHULE | Aufhebung der Maskenpflicht (Stand: 28-10-2021)

Aufhebung der Maskenpflicht ab 02.11.2021

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

die Landesregierung teilt in ihrer heutigen Schulmail mit, dass sie beschlossen hat, „die Maskenpflicht in den Schulen ab dem 2. November 2021 auch in den Unterrichtsräumen aufzuheben. (…) Konkret bedeutet dies:

  • Die Coronabetreuungsverordnung wird ab 2. November 2021 für Schülerinnen und Schüler keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen mehr vorsehen, solange die Schülerinnen und Schüler in Klassen- oder Kursräumen auf festen Sitzplätzen sitzen.
  • Die Maskenpflicht entfällt auch bei der Betreuung im Rahmen von Ganztagsangeboten (…) für die Schülerinnen und Schüler, wenn sie an einem festen Platz sitzen (…).
  • Das Tragen von Masken auf freiwilliger Basis ist weiterhin zulässig.
  • Befinden sich die Schülerinnen und Schüler nicht an einem festen Sitzplatz, suchen sie ihn auf oder verlassen sie ihn, besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer Maske. Davon abgesehen bleibt es bei den bereits bekannten Ausnahmen von der Maskenpflicht im Schulgebäude, vgl. § 2 Absatz 1 Satz 2 Coronabetreuungsverordnung.
  • Für Lehrkräfte, Betreuungskräfte und sonstiges Personal entfällt die Maskenpflicht im Unterrichtsraum, solange ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Personen im Raum eingehalten wird.
  • Für das schulische Personal entfällt die Maskenpflicht auch bei Konferenzen und Besprechungen im Lehrerzimmer am festen Sitzplatz.
  • Für die Gremien der Schulmitwirkung gelten die bisherigen Regelungen, die sich an der Coronaschutzverordnung orientieren, fort.
  • Im Außenbereich der Schule besteht auch weiterhin für alle Personen keine Maskenpflicht.“

Aufgrund dieser Änderungen ändert sich nun (leider) auch wieder das Vorgehen bei einem positiven Coronafall in den Lerngruppen bzgl. der Kontaktverfolgung und der Quarantäne. Im Moment (mit Maske) müssen nur die erkrankten Personen selbst in Quarantäne, ab nächster Woche „ist die Quarantäne von Schülerinnen und Schülern ab sofort in der Regel auf die nachweislich infizierte Person sowie die unmittelbare Sitznachbarin oder den unmittelbaren Sitznachbar zu beschränken. Vollständig geimpfte oder genesene Personen ohne Symptome sind von der Quarantäneanordnung weiterhin ausgenommen.“ Ungeimpfte Schülerinnen und Schüler, die neben einer infizierten Person gesessen haben, gelten wieder als enge Kontaktpersonen und müssen in Quarantäne. Die engen Kontaktpersonen können sich jedoch „frühestens am fünften Tag der Quarantäne durch einen negativen PCR-Test oder einen qualifizierten hochwertigen Antigen-Schnelltest vorzeitig“ freitesten. Sollte dieser Test negativ sein, kommen die Schülerinnen und Schüler wieder zur Schule. Wie im konkreten Fall verfahren wird, gibt das Gesundheitsamt der StädteRegion vor.

Wir möchten an dieser Stelle keine Diskussion um die Aufhebung der Maskenpflicht zum jetzigen Zeitpunkt eröffnen. Was wir aber betonen möchten, ist, dass es uns sehr wichtig ist und am Herzen liegt, dass ihr alle, liebe Schülerinnen und Schüler, gesund bleibt und so viele Schülerinnen und Schüler wie möglich am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen können und nicht in Quarantäne müssen. Wenn das freiwillige Tragen der Maske dazu beitragen kann, freuen wir uns und unterstützen das freiwillige Tragen der Masken ausdrücklich.

Passt weiterhin auf euch auf und bleibt gesund!
Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt