Gymnasium Herzogenrath

SCHULE | Digitalisierung am SGH (Stand: 11-02-2021)

Digitalisierung an Herzogenrather Schulen schreitet voran

Wie sieht eine zeitgemäße digitale Lehr- und Lernumgebung aus? Neue Medien, neue Möglichkeiten, neue Methoden – immerfort werden die Potenziale digitaler Hilfsmittel im Unterricht erweitert. Die Corona-Pandemie hat uns allen sehr deutlich gezeigt, wie wichtig die flächendeckende digitale Ausstattung von Schulen ist, um flexiblen Unterricht auf Distanz anbieten zu können.

Hierfür wurde Ende des vergangenen Jahres Programme des Landes für Schülerinnen und Schüler sowie für Lehrerinnen und Lehrer aufgelegt. Insgesamt konnten durch den „DigitalPakt Schule“ rd. 80.000 Tablets für Schulen in NRW bereitgestellt werden.

In Herzogenrath wurden nunmehr mit Hilfe von Fördermitteln des Bundes und des Landes sowie Eigenmitteln i.H.v. ca. 325.000 Euro insgesamt 777 Tablets angeschafft, die nun – entsprechend der Förderrichtlinie – an „Schülerinnen und Schüler mit Bedarf zum Ausgleich sozialer Ungleichgewichte…“ ausgehändigt werden können. Die schulgebundenen mobilen Endgeräte werden bedürftigen Schülerinnen und Schülern in Form einer Leihe unentgeltlich über die jeweils besuchte Schule zur Verfügung gestellt. In Absprache mit den Schulen wurde auch aus pädagogischer Sicht gewünschtes Zubehör wie z.B. Stifte und Tastaturen angeschafft. Die Ausgabe der Tablets an die Schulen startete in der zweiten Januarwoche, nachdem die Geräte vom städtischen Mitarbeitern mit Hüllen, Schutzfolien sowie den vorgeschriebenen Aufklebern komplettiert worden waren. Einhergehend mit der Verteilung waren weitere technische Vorarbeiten für den Einsatz der Tablets erforderlich und ein Musterleihvertrag war auf die hiesigen Erfordernisse anzupassen. Die konkrete Ausgabe an die konkrete Schülerin bzw. den konkreten Schüler wird nunmehr unmittelbar durch die Schule selbst veranlasst.


(Bildunterschrift: v.li.n.re.: Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian, Anja Peters (stellv. Schulleiterin), Bastian Ferfer (Schülervertreter), Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Hubert Philippengracht)
 

Zum Auftakt überreichten Bürgermeister Dr. Benjamin Fadavian und der Schuldezernent, Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Hubert Philippengracht, gemeinsam 173 Tablets mit Zubehör dem Herzogenrather Gymnasium. Mit großer Freude nahm die stellvertretende Schulleiterin, Anja Peters, die Geräte mit dem Schülersprecher, Bastian Ferfer, in Empfang: „Wir freuen uns sehr, die Tablets nun in Empfang nehmen zu dürfen. Damit ist ein großer Schritt in Richtung sozialer Gerechtigkeit gemacht worden. Wir können den in der jetzigen Krisensituation geforderten Distanzunterricht umsetzen, ohne Gefahr zu laufen, Schülerinnen und Schüler aufgrund der technischen Ausstattung zu verlieren. Dies ist immens wichtig und für viele Familien sehr entlastend – nicht nur finanziell, sondern auch nervlich. Gleichzeitig wurde somit die Möglichkeit geschaffen, „nach Corona“ die Digitalisierung an unserer Schule weiter voranzutreiben. Wir bedanken uns beim Schulträger für die unkomplizierte und lösungsorientierte Zusammenarbeit im Sinne unserer Schülerinnen und Schüler.“

Bürgermeister Dr. Fadavian und Schuldezernent Philippengracht sind sich einig: „Der Ausbau der Digitalisierung in unserer Gesellschaft stellt für alle Institutionen, insbesondere für die Schulen, eine große Herausforderung dar. Prozesse und Inhalte des Lernens und des schulischen Lebens verändern sich. Zum einen geht es darum, die Kinder und Jugendlichen fit zu machen für die Zukunft und ihre Teilhabe an einer Gesellschaft, in der digitale Medien zur Normalität geworden sind. Digitale Bildung ist somit ein Kernelement, das alle Kinder benötigen und das für zukünftige Lebenschancen steht. Es geht aber auch darum, dass digitale Medien ein Hilfsmittel und Werkzeug für Lehrkräfte sein können, durch das sie die heterogene Schülerschaft individuell und bestmöglich fördern können. Sie sind demnach auch ein Weg zur Umsetzung von mehr Bildungsgerechtigkeit. Mit der Anschaffung der Tablets für bedürftige Schülerinnen und Schüler werden die Rahmenbedingungen und Ressourcen in Herzogenrath für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien essentiell verbessert.“

[Quelle: Pressestelle Stadt Herzogenrath/Petra Baur]