Gymnasium Herzogenrath

SCHULE | Neue Quarantäne-Regelung (Stand: 15-01-2022)

Ermittlung von Kontaktpersonen und Quarantäne

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die erste Schulwoche nach den Weihnachtsferien liegt nun hinter uns. In dieser Woche wurden insgesamt sieben Schülerinnen und Schüler per Selbsttest in der Schule positiv getestet. Dies sind mehr als vor den Ferien, jedoch in Relation zu 1000 Schülerinnen und Schülern glücklicherweise wenige. Wir hoffen sehr, dass es bei wenigen Ansteckungen bleibt und wünschen allen infizierten Schülerinnen und Schülern einen milden Verlauf und gute Besserung!

Nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt der StädteRegion können wir Sie und euch nun über die Vorgehensweise zur Ermittlung von Kontaktpersonen und die Quarantänebestimmungen informieren:

Es werden keine Kontaktpersonen in der Schule ermittelt, es sei denn, es liegt ein „Ausbruchsgeschehen“ in der Schule vor. Von einem „Ausbruchsgeschehen“ spricht man, wenn mind. 25% der Lerngruppe erkrankt ist.

Sollte ein Schüler/eine Schülerin der Klasse (SI)/Stufe (SII) durch einen PCR-Test bestätigt erkrankt sein, schicken wir zu eurer/Ihrer Kenntnis über das Sekretariat eine E-Mail an alle Eltern. Sofern nicht von einem Ausbruchsgeschehen in der Schule auszugehen ist, folgen keine weiteren Schritte. Sollten wir von einem Ausbruchsgeschehen ausgehen, würde über das weitere Vorgehen informiert werden.

Sollte eine Schülerin/ein Schüler Kontaktperson im privaten Bereich sein, gilt folgende Regelung:

  • „Nicht-immunisierte Angehörige desselben Haushalts von positiv getesteten Menschen müssen ebenfalls in Quarantäne.“
  • Aber: „Nicht in Quarantäne müssen Kontaktpersonen [Kontaktperson durch Familie, Freunde, Freizeit etc.], die geboostert oder „frisch“ doppelt geimpft sind, geimpfte Genesene und „frisch“ Genesene.
    „Frisch“ bedeutet in diesen Fällen, dass die Impfung oder Erkrankung weniger als drei Monate zurückliegt. Treten bei ihnen innerhalb von 10 Tagen seit dem Kontakt jedoch Krankheitssymptome auf, sind sie verpflichtet, sich in Quarantäne zu begeben und sich in diesem Fall an den Hausarzt zu wenden, um einen PCR-Test durchführen zu lassen. Die Kontaktpersonen sollten besonders auf typische Symptome einer Infektion wie Husten, Fieber, Schnupfen oder Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns achten.“ (Homepage der StädteRegion; Link siehe unten)

Dies bedeutet für uns, dass wir auch Geschwisterkinder von Schülerinnen oder Schüler, die bei uns einen positiven Selbsttest machen, direkt mit nach Hause schicken, sofern sie sich nach den o.g. Vorgaben in Quarantäne begeben müssen.

Ferner weisen wir darauf hin, dass die Quarantäne auch nach einem positiven Selbsttest sofort anzutreten ist. Dies bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler nicht mehr mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause fahren dürfen. Daher müssen wir Sie, liebe Eltern bitten, darauf eingestellt zu sein, Ihr Kind/Ihre Kinder von der Schule abholen zu können.

Schülerinnen und Schüler, die Kontaktpersonen sind, dürfen sich, sofern sie keine Symptome zeigen, am 5. Tag nach Kontakt per PCR-Test oder Schnelltest freitesten. Das negative Testergebnis muss uns vorgelegt werden. Am nächsten Schultag darf die Schule wieder besucht werden (Beispiel: Mi = Tag des letzten Kontaktes = Tag 0; Do = Tag 1, Fr = Tag 2, Sa = Tag 3, So = Tag 4, Mo = Tag 5 -> Möglichkeit der Freitestung; Di = Schulbesuch wieder möglich nach Vorlage eines negativen Testergebnisses).

Wir erinnern auch noch einmal an unsere Bitte aus dem letzten Elternbrief: Bitte denkt/denken Sie daran, dass positive Testergebnisse bitte sofort der Schule gemeldet werden müssen, damit wir entsprechend reagieren können (bitte per Mail an gymnasium@schule.herzogenrath.de und anja.peters@gymnasium.herzogenrath.de und gerne zusätzlich an die Klassen-/Jahrgangsstufenleiter*innen).

Außerdem erinnern wir, dass Schülerinnen und Schüler mit Erkältungssymptomen die Schule nicht besuchen dürfen. Es hat sich in dieser ersten Schulwoche nach den Ferien gezeigt, dass einige der hier per Selbsttest positiv getesteten Schülerinnen und Schüler bereits über Krankheitssymptome klagten. Daher bitten wir, in der momentanen Situation diesbezüglich besonders sensibel zu sein. Eine Krankmeldung durch die Eltern ist in der momentanen Situation und in „Ausnahmen“ auch ohne ärztliches Attest für bis zu max. fünf Tagen möglich. Ein Anruf im Sekretariat genügt (Entschuldigungsverfahren im Anschluss unverändert).

Weitere Informationen sind u.a. auf der Homepage der StädteRegion (https://www.staedteregion-aachen.de/de/navigation/aemter/oeffentlichkeitsarbeit-s-13/informationen-zur-quarantaene) zu finden.

Wir wünschen allen in den kommenden Wochen weiterhin starke Nerven und vor allem: Bleibt/Bleiben Sie gesund!
Liebe Grüße
Anja Peters und Christian Patzelt