Gymnasium Herzogenrath

2017 Jugend forscht

– Katrin Schwering und Mayra Sander sind in der Kategorie „Chemie“ frischgebackene 1. Preisträger beim Landeswettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren”. 
– Katrin Schwering und Mayra Sander treten in die Fußstapfen von Marius Ziemke (Landessieger 2015, 2016, 4. Platz Bundesfinale 2016)

Unglaublich aber wahr: Nach einem aufregenden Wochenende im Haus der Technik in Essen steht es fest. Katrin Schwering und Mayra Sander haben nach ihrem Sieg im Regionalwettbewerb Jülich – Februar 2017 nun auch den 1.Platz im Landeswettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ in der Kategorie Chemie belegt. Mit ihrem Projekt „Taschenwärmer für die Mikrowelle“ konnten die beiden die Fachjury in Essen überzeugen. Dabei wurde besonders die strukturierte Analyse der zu lösenden Probleme sowie die exakte, sorgfältige und ausdauernde Durchführung der zugehörigen experimentellen Untersuchungen gelobt. Als Probleme galt es zu lösen: Wie kann man das Metallplättchen in den handelsüblichen Taschenwärmern ersetzen? Wie kann man verhindern, dass die Beutel beim Erwärmen in der Mikrowelle platzen und welche Mischung aus Salz (Natriumacetat-Trihydrat) und Wasser funktioniert am besten?

Für Katrin und Mayra begann das Wochenende bereits am Freitag um 7.30 Uhr mit dem Aufbau ihres Präsentationsstandes. 55 Jungen und 21 Mädchen im Alter von 10 bis 15 Jahren hatten sich durch ihre Siege in den Regionalwettbewerben für den Landeswettbewerb qualifiziert, insgesamt 42 Gruppen, die in den Kategorien Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo-und Raumwissenschaften, Mathematik-Informatik, Physik und Technik antraten.
Ab 9.15 begann die Befragung durch die Fachjury. Am Nachmittag stand für die Teilnehmer dann ein Besuch der „Phänomena Erfahrungswelt“ in Essen auf dem Programm.
Am Samstagmorgen mussten sich die Jungforscher dann erneut präsentieren, diesmal den Medien und interessierten Gästen. Erst um 11.00 Uhr wurden dann in einer Feierstunde die Preise im Haus der Technik übergeben. Die Ehrungen wurden überreicht vom Oberbürgermeister der Stadt Essen Herrn Kufen, vom Staatssekretär Herrn Hecke, vom Bereichsvorstand Technik der Innogy SE Herrn Dr. Schneider (Innogy ist ein Tochterunternehmen der RWE und seit 25 Jahren Sponsor der Veranstaltung), von Herrn Thole vom Haus der Technik, von Frau Ganser (Stiftung Jugend forscht) und von Frau Dr. Corinna Kieren (Wettbewerbsleitung). Die festliche Veranstaltung wurde von Heike Knispel moderiert.
Schüler experimentieren ist die Juniorensparte des Wettbewerbs Jugend forscht. Hier nehmen alle Jungforscher teil, die am 31. Dezember des Anmeldejahres nicht älter als 14 Jahre sind. Jüngere Schülerinnen und Schüler, die sich beteiligen möchten, müssen mindestens die 4. Klasse besuchen.
Im Wettbewerb „Schüler experimentieren“, die Juniorensparte des Wettbewerbs „Jugend forscht“ gibt es leider kein Bundesfinale. In dieser Sparte endet die Runde mit dem Landeswettbewerb, für den sich alle Regionalsieger qualifizieren.

[text by: Vera Vohn, Betreuungslehrerin von Katrin Schwering und Mayra Sander im Wettbewerb „Jugend forscht – Schüler experimentieren“ | photos by: Dr. Georg Schwering]