Gymnasium Herzogenrath

Schulpartnerschaft „Herzogenrath – Bistritz/Rumänien“ (09.05.2003)

Junge rumänische Botschafter in Herzogenrath
Schulpartnerschaft „Städtisches Gymnasium Herzogenrath – Lyzeum Liviu Rebreanu Bistritz/Rumänien“
hrath_bistritz_2_2003
 

Bürgermeister Gerd Zimmermann:
„Die Schulpartnerschaft zwischen Herzogenrath und Bistritz ist die erste offizielle Partnerschaft zwischen Deutschland und Rumänien in Nordrhein-Westfalen. Jeder von Euch ist ein junger Botschafter Eures Landes – gerade mit Hinblick auf den beabsichtigten Beitritt Rumäniens zur EU. Für die Lehrer bedeutet die Betreuung dieses Austausches zusätzliche Arbeit in ihrer Freizeit. Freiwilliges ehrenamtliches Engagement ist leider heute selten geworden. Deshalb danke ich allen Beteiligten ganz besonders für ihren Einsatz. Ich hoffe, ihr hattet einen schönen und erlebnisreichen Aufenthalt in unserer Stadt. Ich bin immer wieder erstaunt, wie gut die rumänischen Schülerinnen und Schüler die deutsche Sprache beherrschen. Dafür ein großes Kompliment an Euch!“

hrath_bistritz_3_2003
 

Schulleiter Reinhard Granz :
„Ich danke der Stadt für den freundlichen Empfang, der zeigt, dass die Stadt ein großes Interesse an dieser Partnerschaft hat. Der Austausch ist auch fest im rumänischen Schulprogramm verankert und ein wichtiger Motor für ein vereintes Europa. Europa ist nicht etwas, das die Politiker machen, sonder die beteiligten Menschen. Durch solche Initiativen entstehen Freundschaften, die oft viele Jahre lang verbinden. Wir werden dies auch weiterhin fördern und mit Leben erfüllen. Nutzt die Chance im Rahmen eines Austausches andere Menschen und Länder kennen zu lernen.“

Im großen Sitzungssaal des Herzogenrather Rathauses ging es am Freitag, dem 09. Mai 2003 hoch her. Die im Jahr 2000 offiziell besiegelte Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Herzogenrath und dem Lyzeum „Liviu Rebreanu“ in Bistritz/Rumänien ist ein voller Erfolg.

Rund 30 Jungen und Mädchen der 7. Klasse aus beiden Schulen wurden herzlich von Bürgermeister Gerd Zimmermann im Rathaus begrüßt. Dies ist mittlerweile der 7. Austausch und ein Empfang im Rathaus gehört zum festen Programm. Der Schulleiter des Gymnasiums Reinhard Granz und sein Kollege Herbert Schmerz, Koordinator und langjähriger Begleiter der deutsch – rumänischen Partnerschaft freuten sich mit ihren rumänischen Kollegen Edith Levei und Remus Bude sowie dem Leiter des Bereichs Schule, Sport, Kultur und Städtepartnerschaft über den Ausbau und die Intensivierung dieser Freundschaft.

Der Bürgermeister gibt den Gästen einen kurzen Überblick über die besondere deutsch-niederländische Beziehung – ohne Grenzen und Passkontrolle -, den Wirtschaftsstandort Herzogenrath und die Besetzung des Rates.

Bei so vielen Informationen hatten die jungen Gäste keine Fragen mehr an den Verwaltungschef.

Remus Bude, Lehrer am Lyzeum Liviu Rebreanu, Bistritz:
„Ich bin jetzt zum 2. Mal in Herzogenrath. Das Fehlen der Grenzen hat mich ganz besonders beeindruckt. Inzwischen wird die Handhabung auch in Rumänien lockerer. Gerne werden wir uns bei dem Gegenbesuch im September diesen Jahres für die Gastfreundschaft, die uns hier wiederfahren ist, revanchieren.

Clemens Schnieders, 13 Jahre, 7. Klasse Gymnasium Herzogenrath:
„Ich freue mich, dass ich einen so netten Austauschschüler habe wie den Mihai Tara. Wir haben viel Spaß miteinander und gemeinsame Interesse wie Fußball und Computer. Ich habe viel über die rumänischen Sitten, das Essen, die Sprache und die Landschaft gelernt. Unsere Ausflüge waren auch immer spannend“.

Eva Poteaca, 13. Jahre, 7. Klasse Lyzeum „Liviu Rebreanu“, Bistritz:
„Ich wohne derzeit bei Julia Poth und wir verstehen uns sehr gut. Ich habe mit meiner Gastfamilie viele tolle Ausflüge gemacht. Fahrradtouren, Bummeln und die Springtime-Party gehörten mit zu unseren Unternehmungen. Ich habe hier viele neue Freunde gefunden und mich sehr wohl gefühlt.“

Alles in allem wieder mal ein gelungener Austausch und mit Sicherheit nicht der Letzte!