Gymnasium Herzogenrath

SPORT | Klasse 6a bei den Aachen Vampires (14.06.2010)

Klasse 6a: American Football mit den "Aachen Vampires" im Schullandheim
american football

Annabel Esser (JG 11), Spielerin bei den Aachen Vampires und Spielerin der NRW-Auswahl und der Vampire-Jugend-Coach Jens Reinartz

american football

Leonie Mohr, 6a, blockt den Vampire-Coach (1,95m; 115 Kg)

american football

Auch die Aufstellung in der "Line" muss geübt werden

american football

Annabel Esser und Coach Jens demonstrieren das Blocken

– Oder: ich will nicht immer nur "Lineman" sein –

Nach Vermittlung von Annabel Esser aus der Jahrgangsstufe 11, die selbst bei den Aachen Vampires spielt, wurde es möglich: die Idee von Klassenlehrer Bernd Esser, seinen Schülerinnen und Schülern während des Landheimaufenthaltes in Rollesbroich American–Football näher zu bringen.

Gleich vier Spieler aus der ersten Herrenmannschaft der Aachen Vampires waren mit Anna nach Rollesbroich gekommen. Unter ihnen auch unser ehemaliger Schüler Tim Montag (ABI2008). Tim wurde 2009 in Aachen zum Rookie des Jahres gewählt, seine erste Bekanntschaft mit American Football hatte Tim übrigens auch während eines Landheimaufenthaltes, damals mit den Aachen Demons, gemacht.

Zwischen Frühstück und Mittagessern stand ein Aufwärmtraining an, was die Schülerinnen und Schüler der 6a brav durchstanden. Darauf folgte eine Einweisung in die Grundlagen der verschiedenen Spielelemente wie Blocken, Passen, Passlauf und Fangen, Tacklen. Am Nachmittag wurde dann gespielt. In vier 7er-Mannschaften wurde ein Flagfootball-Turnier durchgeführt. Jedes Team hatte seinen Profi-Coach von den Vampires.

Und dann ging es schon fast wie bei den Großen zu, wenn man davon absieht, dass bei dieser Form des Footballs keine Spieler zu Boden gebracht werden, sondern ein Spielzug beendet ist, wenn dem Ballführenden Spieler eine seiner beiden Flags abgerissen wurde, die er an einem Gürtel trägt: vor jedem Spielzug ein Huddle, in dem der nächste Spielzug abgesprochen wird, Aufstellung, Kommando des Quarterback, 4 Versuche, den erforderlichen Raumgewinn zu erzielen, hier und da sogar der erste Touchdown, immer wieder von entsprechendem Jubel begleitet,, Und dann hört man: „Ich will nicht immer Linebacker sein.

Ich will auch mal Quarterback sein. Darf ich auch mal Runningback sein?“…Schnell wird die Fachsprache benutzt. Hört sich ja auch toll an.

Ein weiteres Highlight war natürlich die Tatsache, dass die 5 Vampires ihre Ausrüstung mitgebracht hatten, in die dann auch noch jeder, der wollte, hineinschlüpfen durfte. Ein paar der geschossenen Fotos sind hier zu sehen.

Fazit: die 6a und ihr Klassenlehrer Bernd Esser bedanken sich bei den Vampires für die geduldige und interessante Einführung in American Football. Die geweckte Begeisterung ist so groß, dass die Klasse auf jeden Fall eines der nächsten Vampire-Heimspiele in Aachen besuchen wird.

af af

Mit Ausrüstung macht es viel mehr Spaß: Tim Montag, ehemaliger Schüler, jetzt Linebacker bei den Vampires, blockt Renaz Ahmed (6a)

"Huddle" (Beprechung vor dem nächsten Spielzug) mit Coach Michael Rader

af af

Okay, in die Ausrüstung müssen wir noch hineinwachsen

Es geht los:
der Quarterback bekommt den Ball

af af

Sieht schon aus wie ein Profi: Oumar Djigande, 6A

4665 Klasse 6a nach 6 Stunden Training und Spiel mit den Gästen der Aachen Vampires

af

 

 

Mehr Infos auf:

http://www.aachen-vampires.de/

Isabel im Trikot der Vampires