Gymnasium Herzogenrath

SPORT | Leichtathletik Landessportfest: Wieder mehrere Podiumsplätze (07.07.2010)

Landessportfest der Schulen: Wieder mehrere Podiumsplätze für unsere Schule
– Mädchenmannschaft wiederholte den Titel "StädteRegion-Meister" in der Mannschaftswertung
– Jungenmannschaft erzielte wie in 2009 den 3. Platz in der Mannschaftswertung
– Melina Gielen wurde Gesamtsiegerin "StädteRegion / Stadt Aachen"
– Frederik Ruppert schaffte dieses Jahr den 2. Platz in der "StädteRegion"

– Einzelergebnisse: hier

Melina Gielen

Frederik Ruppert

Am diesjährigen Landessportfest Leichtathletik (Schulmeisterschaften der Stadt und der Städteregion Aachen), ausgetragen am Mittwoch, dem 7. Juli 2010 im Waldstadion Aachen, nahmen je eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft vom Städtischen Gymnasium Herzogenrath teil. Unter der sportlichen Leitung von Herrn Udo Küppers und mit tatkräftiger Unterstützung einiger Eltern (Frau Mohr, Herr Ruppert, Frau Gielen und Frau Frohn) sowie engagierter Ober- und Mittelstufenschüler (Tanja Vogt, Sina Becker, Karen Rezniczek, Fabian Falkowski und Aileen Gielen), die sich als Riegenführer und Kampfrichter zur Verfügung stellten, traten 27 junge LeichtathletInnen der Wettkampfklasse IV (Jg. 1997 – 2000) für unsere Schule zu den Wettkämpfen an.
Den Pokal "StädteRegions-Meister" sicherte sich wie im Vorjahr unsere Mädchenmannschaft.

gruppe Mädchenmannschaft

27 junge Leichtathleten und Leichtathletinnen unserer Schule

Die siegreiche Mädchenmannschaft mit dem Pokal

Die Veranstaltung bestand aus einem Vierkampf mit den Disziplinen 50 m Sprint, Weitsprung, Ballwurf sowie 800 m Lauf für die Mädchen bzw. 1000 m Lauf für die Jungen.
Nachdem ja im Vorjahr die Mädchen in der Mannschaftswertung den Sieg errungen hatten und die Jungen den 3. Platz, waren die Erwartungen hoch gesteckt. Doch 19 konkurrierende Schulmannschaften waren ebenfalls bis in die Haarspitzen motiviert, die beiden Pokale mit nach Hause zu nehmen. Insgesamt gingen 108 junge Sportler und 114 Sportlerinnen an den Start. Um die kühleren Morgentemperaturen auszunutzen, änderte der Veranstalter kurzerhand den Zeitplan und schickte die Teilnehmer schon zu Beginn der Veranstaltung auf die lange Distanz. Hier konnten die SchülerInnen aus Roda gleich auftrumpfen:
Über 800 m sicherten sich „unsere“ Mädchen die ersten 4 Plätze (1. Leonie Mohr, 2. Ilka Jussen, 3. Viktoria Rieper und 4. Karin Frohn) – und alle schafften es, unter 3 Minuten ins Ziel zu kommen!
Dann eine große Aufregung: Bedingt durch eine organisatorische Ungereimtheit verpasste die Jungenmannschaft ihren Start zum 1000 m-Lauf. Doch schließlich gelang es den Betreuern – allen voran Herr Küppers, Herr Ruppert und Frau Mohr –, die Veranstalter dazu zu bewegen, den Lauf nachholen zu lassen. Das war Glück im Unglück, denn auch die Jungen aus Herzogenrath dominierten ihre Konkurrenz: Die einzigen 3 Läufer aller 108 Teilnehmer, die die magische Schallgrenze von 3:30 min unterbieten konnten, kamen allesamt von unserer Schule (1. Frederik Ruppert, 2. Maurice Andres, 3. Hannes Vohn)!

800-m Lauf 800-m Lauf

Unsere vier besten Mädchen im 800-m Lauf

Aber auch unser Nachwuchs der Jahrgänge 1999 und 2000 schlug sich schon sehr beachtlich

1000m-Lauf 1000m-Lauf

Die Top-Läufer unserer Jungen

Aber auch diese Jungen schlugen sich noch recht beachtlich

Die Änderung des Zeitplans zog aber nicht nur Positives nach sich: Nach dem kräfteraubenden Mittelstreckenlauf und in der zunehmenden Mittagshitze gelang es den meisten SportlerInnen nicht, an ihre Bestleistungen anzuknüpfen, wobei natürlich alle 222 Teilnehmer von diesen Handycaps betroffen waren. Erschwerend kam noch hinzu, dass 4 Herzogenrathern im Lauf des Wettkampfs teils alte und teils neue Verletzungen zu schaffen machten. Etwas enttäuscht waren auch einige der gegen Ende des Wettkampfs angereisten Eltern, die ihre Sprösslinge gerne bei dem abschließenden 800- bzw. 1000 m-Lauf angefeuert hätten.

wurf1 wurf2

Fiona Görtz

Karin Frohn

wurf3 wurf4

Carola Broschinski

Eva Schüller Ruhl

Nachdem schließlich sämtliche Schulen alle 4 Disziplinen absolviert hatten, wurde es doch noch richtig spannend. Nun wurden die Punkte der besten 8 Athleten jeder Schule summiert: Mit nur 35 Punkten Rückstand auf die Zweitplazierten von der Gesamtschule Alsdorf und 141 Punkten auf die Erstplatzierten von der Realschule Monschau konnten die Herzogenrather Jungs ihren tollen 3. Platz vom letzten Jahr wiederholen (Frederik Ruppert (97) 1702 – Maurice Andres (97) 1455 – Sven Schoenen (97) 1443 – Niklas Schwarz (97) 1412 – Hannes Vohn (97) 1322 – Timo Schloemer (99) 1304 – Nico Jungen (98) 1256 – Tim Altmann (99) 1231).
Bei den Mädchen hatten die Schülerinnen von St. Ursula punktemäßig zwar auch ganz knapp die Nase vorn (40 Punkte Vorsprung), fielen aber aus der Wertung der Städteregion, da sie zu Aachen-Stadt gehören. So durfte unsere Mädchenmannschaft zum zweiten Mal in Folge den Pokal mit nach Hause nehmen (Melina Gielen (97) 1695 – Viktoria Rieper (98) 1619 – Ilka Jussen (97) 1601 – Eva Schüller-Ruhl (97) 1511 – Leonie Mohr (99) 1454 – Karin Frohn (99) 1424 – Celine Schlösser (99) 1393 – Klinkhammer, Maike (98) 1381).

Sprung1 Sprung2

Celine Schlösser

Eva Schüller-Ruhl

Sprung3 Sprung4

Karin Frohn

Leonie Mohr

Sprung5 Sprung6

Maike Klinkhammer

Ilka Jussen

Besonders hervorzuheben sind noch einmal die Leistungen von Melina Gielen, die Erste der Einzelwertung wurde (Vorjahr: 3.) und Frederik Ruppert, der den 2. Platz in der Einzelwertung errang (Vorjahr: 4.), beide Jahrgang 1997.
Da der Wettkampf zügig vonstatten ging, blieb am Ende sogar noch Zeit für eine Pendelstaffel außerhalb der Wertung, bevor um 14 Uhr die Busse zur Heimfahrt eintrafen. Jede Schule stellte 2 Jungen und 2 Mädchen auf, die je 50 m zurückzulegen hatten. Durch den verletzungsbedingten Ausfall unserer Top-Sprinterin Melina Gielen kam neben Frederick Ruppert, Niklas Schwarz und Ilka Jussen auch Karin Frohn zum Einsatz. Das Quartett musste sich trotz perfekter Wechsel und lautstarker Unterstützung des Teams leider um Haaresbreite der Mannschafts aus Simmerath geschlagen geben.
Den Athleten sowie den Helfern hat die Veranstaltung, die von Fairness und Teamgeist geprägt war, sehr gut gefallen. Ein besonderer Dank gilt Frau Mohr, die mit ihrer profunden Kenntnis der lokalen Leichtathletikszene zusammen mit Frau Gielen und Herrn Küppers eine wirklich leistungsstarke Mannschaft zusammengestellt hat. Ohne den ehrenamtlichen Einsatz dieser beiden Mütter wäre die Teilnahme des Gymnasiums Herzogenrath auf diesem Niveau wohl gar nicht zustande gekommen. Gut, dass die beiden schon zusammen mit Herrn Küppers Pläne für das kommende Jahr schmieden…

<Edith Frohn>

Leider haben die Photographen/Photographinnen dieses Jahr etwas zu wenig Bilder von den Jungen gemacht. Dies wird aber im nächsten Jahr nachgeholt.

Alle3 Alle1

Herr Ruppert gibt erste taktische Tipps

Kurz vor dem 1000m-Start

Alle2 Ergebnis

Nach dem Wettkampf

Ein sensationelles Zwischenergebnis (leider ein Computer-Fehler)