Sportunterricht am SGH

Sport wird in der Schule häufig als besonderes Fach angesehen. Sicher: Das Büffeln steht nicht im Vordergrund, denn schließlich geht es im Sportunterricht um Bewegung. Andererseits gibt es für das Fach Sport Lehrpläne wie für jedes andere Fach auch. Der Sportunterricht ist also nicht beliebig: Es gibt bestimmte Vorgaben, die erfüllt werden müssen.
Um die Aufgaben und Ziele des Schulsports zu verwirklichen, muss der Sportunterricht als erziehender Unterricht gestaltet werden. Mit Bezug auf die außerschulische Lebenswelt werden sowohl fachimmanente Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt, als auch Einstellungen und Haltungen angebahnt. Sie sind für eine urteils- und handlungsfähige Teilnahme an gesellschaftlichen Gestaltungsprozessen notwendig.
Sport hat nicht den einen Sinn, sondern kann unter verschiedenen Sinngebungen betrieben werden. Die Schüler sollen lernen, die Angebote des Sports auf Sinn zu prüfen, um sich begründet für ihren Sport zu entscheiden und diesen sinnvoll zu betreiben. Schülern soll neben der bekannten und im eigenen sportlichen Handeln dominanten Perspektive auch andere unbekannte Sichtweisen und Erfahrungsmöglichkeiten vermittelt werden.

 
Sportplatz1

Fachcurriculum Sport Sek I 

 
Sportplatz3

Fachcurriculum Sport Sek II

 

Sportveranstaltungen am Städtischen Gymnasium Herzogenrath

sportfest_2016_29.png

Sportfest

Jeweils am Ende  eines jeden Schuljahres (Mittwoch vor Ferienbeginn)

Alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nehmen am Sportfest unserer Schule teil. An diesem Tag treten die Klassen in vielen  unterschiedlichen Disziplinen gegeneinander an.

Neben dem Wettkampfgedanken  ist von den Klassen aber auch Geschick und vor allem Teamgeist gefordert. Während ein Teil der Klasse versucht, im Wandball / Funball und Basketball in einem Stufenturnier erfolgreich abzuschneiden, absolvieren die anderen Schülerinnen und Schüler der Klasse Bewegungsaufgaben an verschiedenen Stationen, um dort ebenfalls Punkte für die Klasse zu erspielen. Bei den Sportspielen wird von den Teams eine hohe Laufbereitschaft, schnelles und sicheres Passen sowie taktisches Handeln erwartet.

An den Stationen kommt es z. B. darauf an, als Team über ein Hindernis zu gelangen. Dies kann nur erfolgreich gelingen, wenn alle Teammitglieder geschickt zusammenarbeiten und gute Absprachen treffen. Auf diese Weise können alle Schülerinnen und Schüler einer Klasse ihre Stärken einbringen und Punkte für ihre Klasse erspielen.

Die Siegerehrung für die einzelnen Jahrgangsstufen findet direkt am Tag danach in der Aula unserer Schule während der Schulveranstaltung "Highlights" statt, wo die Leistungen der einzelnen Klassen von der Schulgemeinschaft gewürdigt werden.

volleyballnacht_02.png

Volleyball-Nacht

Feste Institution an unserer Schule

Seit über 15 Jahren ist die Volleyballnacht eine feste Institution an unserer Schule und findet jedes Jahr im Herbst in unserer Turnhalle statt. Etwa 15 Teams treten gegeneinander in einem Turniermodus an, wobei sowohl Oberstufenschüler als auch Ehemalige und Lehrer mitspielen können. Ab 22:30h beginnen die Spiele und es kann schon mal bis 4 Uhr morgens dauern bis der wohlverdiente Sieger den großen Wanderpokal in den Händen halten darf.

Die besondere Atmosphäre in dieser Nacht entsteht dabei nicht zuletzt durch die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen Fans, die ihre Teams immer großartig anfeuern.

 
Sportplatz2

Wettkämpfe

„Schulsportwettkämpfe sind Teil der Lebensbildung“

"Jugend trainiert für Olympia“ und andere schulsportliche Wettbewerbe sind besonders gut geeignet, die Freude an sportlichen Leistungen zu stärken. Sie eröffnen den Schülerinnen und Schülern die Chance, ihr sportliches Talent zu erkennen und weiter auszubauen. Damit leisten die Schulen einen großen Beitrag zur Entdeckung und Förderung sportbegabter Mädchen und Jungen.
Darüber hinaus vermitteln Schulsportwettbewerbe Werte wie Teamfähigkeit, Fairness und Engagement und fördern junge Menschen in einem ganzheitlichen Sinn: Kinder und Jugendliche machen in kurzer Zeit tiefgreifende Entwicklungen durch. Gleichzeitig haben sie ein intensives Bedürfnis nach körperlicher Bewegung.
Sportliche Aktivitäten tragen hier zu einer positiven Entwicklung der Persönlichkeit bei und fördern die motorischen Fähigkeiten.“
(Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Jugend, Kultur und Sport, 2012)