Gymnasium Herzogenrath

Französisch (SII)

Aufgaben und Ziele des Fachs Französisch im Kontext des Schulprogramms

Das Fach Französisch wird zur Zeit am Städtischen Gymnasium Herzogenrath in der Oberstufe als fortgeführte Fremdsprache in dreistündigen Grundkursen unterrichtet.
Kernanliegen dieses Fachbereiches ist es, den Schülerinnen und Schülern die Fähigkeit zu vermitteln, sich in der Fremdsprache korrekt und flüssig auszudrücken und ihre Sprachkompetenzen in mündlicher und schriftlicher Form auszubauen, indem wir ihnen beim Lernen helfen, sie fördern, fordern und motivieren.
Vor diesem Hintergrund ist das Ziel der Arbeit der Fachkonferenz Französisch die Vermittlung interkultureller Handlungsfähigkeit. Durch die unterrichtliche Behandlung von soziokulturell und global bedeutsamen Themen vermittelt der Französischunterricht der gymnasialen Oberstufe auf der Grundlage funktionaler kommunikativer Kompetenz vertiefte Einblicke in die Vielfalt der Lebenswirklichkeiten frankophoner Kultur- und Sprachräume. Im Umgang mit authentischen französischsprachigen Texten und Medien der Zielkulturen (Sach- und Gebrauchs-texte, literarische Texte, medial vermittelte Texte) stärkt er zusammen mit den anderen Fächern des sprachlich-literarisch-künstlerischen Aufgabenfeldes kontinuierlich die Text- und Medienkompetenz. Dabei wird die Fremdsprache in allen Phasen des Unterrichts als Arbeits- und Kommunikationssprache verwendet. Die Orientierung am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen: lernen, lehren, beurteilen (GeR) sichert die Internationalisierung fremdsprachlicher Standards und ermöglicht eine differenzierte Sicht auf die zu vermittelnden kommunikativen Kompetenzen.
Das Leitziel einer interkulturellen Handlungsfähigkeit zielt auf den kompetenten Umgang mit der Lebenswirklichkeit, den gesellschaftlichen Strukturen und den kulturellen Zeugnissen französischsprachiger Länder. Damit kommt er den gesellschaftlichen Anforderungen und dem Ziel einer wissenschafts- und berufspropädeutischen sowie persönlichkeitsprägenden Ausbildung der Schülerinnen und Schüler und Schüler nach. Die – auch international gültige – Ausweisung des erreichten Lernstands der Schülerinnen und Schüler im Bereich des Fremdsprachenerwerbs wird durch die Orientierung am Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GeR) gewährleistet und erleichtert den Abiturientinnen und Abiturienten somit den Zugang zu Hochschulen und in die Berufswelt. Formen des kooperativen Lernens sind als besonders wirksame Arbeits- und Lernform im Fach Französisch verankert.

1. Fortgesetzte Fremdsprachen in der Sekundarstufe II: Französisch oder Latein

2. Neu einsetzende Fremdsprache in der Einführungsphase: Niederländisch
 

Aufgaben des Fachs bzw. der Fachgruppe in der Schule vor dem Hintergrund der Schülerschaft

Das Städtische Gymnasium Herzogenrath zeichnet sich auch in der Sekundarstufe II durch die Vielfältigkeit der Bildungsinteressen seiner Schülerinnen und Schüler aus.
Die Fachgruppe Französisch arbeitet hinsichtlich dieser Heterogenität kontinuierlich an Fragen der Unterrichtsentwicklung, der Einführung von Förderkonzepten und zielführenden Diagnoseverfahren. Aufbauend auf dem am Ende der Sekundarstufe I erreichten Niveau erweitern und vertiefen die Schülerinnen und Schüler ihre fremdsprachlichen Kompetenzen. Hier übernimmt die Einführungsphase die Funktion einer Gelenkstelle zur Harmonisierung unterschiedlicher Lernstände und zur Vorbereitung auf das selbstständigere Arbeiten und die Anforderungen der Qualifikationsphase. Am Ende der Einführungsphase erreichen die Schülerinnen und Schüler die Niveaustufe B 1 +, am Ende der Qualifikationsphase die Niveaustufe B 2 des GeR.
Der Französischunterricht der gymnasialen Oberstufe ist in besonderer Weise der individuellen Förderung verpflichtet. Dabei geht es darum, die Potenziale jeder einzelnen Schülerin und jedes einzelnen Schülers zu erkennen, zu entwickeln, zu fördern und den Bildungsverlauf durch systematische individuelle Beratung und Unterstützung zu begleiten. Dies korrespondiert mit dem Leitbild des aktiven, kooperativen und selbstständigen Lernens. In diesem Sinne bietet der Französischunterricht vielfältige und anregungsreiche Lerngelegenheiten, bei denen die Schülerinnen und Schüler ihr Können und Wissen in gut organisierter und vernetzter Weise erwerben, vertiefen und reflektieren sowie zunehmend mehr Eigenverantwortung für den Erwerb von Kompetenzen übernehmen können. Dazu tragen auch Vorhaben bei, die den Unterricht für das Umfeld der Schule und Möglichkeiten persönlichen grenzüberschreitenden Austausches öffnen, etwa zeitlich begrenzte Projektphasen sowie den Unterricht begleitende Vorhaben (z.B. Exkursionen, Studienfahrten, internationale Begegnungen, Teilnahme an Wettbewerben).

 

Beitrag der Fachgruppe zur Erreichung der Erziehungsziele der Schule

In Übereinstimmung mit dem Schulprogramm des Städtischen Gymnasiums Herzogenrath setzt sich die Fachgruppe Französisch das Ziel, Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, selbstständige, eigenverantwortliche, selbstbewusste, sozial kompetente und engagierte Persönlichkeiten zu werden. In der Sekundarstufe II sollen die Schülerinnen und Schüler darüber hinaus auf die zukünftigen Herausforderungen in Studium und Beruf vorbereitet werden.
Der Französischunterricht der gymnasialen Oberstufe konzentriert sich auf die systematische Entwicklung und Erweiterung interkultureller kommunikativer Kompetenz in konkreten Anwendungsbezügen. Die Auseinandersetzung mit komplexen, realitätsnahen und anwendungsorientierten Aufgabenstellungen befähigt Schülerinnen und Schüler zum mündlichen und schriftlichen Diskurs, der zu einer erweiterten Verstehens- und Mitteilungsfähigkeit führt.
 

Beitrag zur Qualitätsentwicklung und -sicherung

Die regelmäßige Ermittlung des Fortbildungsbedarfs innerhalb der Fachschaft Französisch sowie die Teilnahme der Kolleginnen und Kollegen an fachlichen und überfachlichen Fortbildungen trägt ebenso zur Qualitätsentwicklung des Französischunterrichts bei wie die kontinuierliche Arbeit am schulinternen Curriculum. Hierzu gehört es auch, regelmäßig Absprachen zur Unterrichtsgestaltung und –evaluation zu treffen, zu überarbeiten und / oder zu erneuern.
 

Verfügbare Ressourcen

Die Fachgruppe kann für ihre Aufgaben folgende materielle Ressourcen der Schule nutzen: einen Fachraum mit Lernpostern und Lexika (B101), eine Mediathek, drei Computerräume mit Computerarbeitsplätzen, auf denen die gängigen Programme zur Textverarbeitung und Präsentationserstellung installiert sind. Des Weiteren gibt es zwei Filmräume; Laptops, einige Beamer und digitale Camcorder stehen ebenfalls zur Verfügung. Derzeit sind fünf Räume mit Whiteboards ausgestattet. Für szenische Übungen oder andere Lernformen mit größerem Raumbedarf steht (nach vorheriger Anmeldung) die Aula als Unterrichtsraum zur Verfügung.