Gymnasium Herzogenrath

Theaterkurs Jg.12: „Eine unerhörte Begegnung“ (18.07.2008)

Es spielte der Theater-Kurs der Jahrgangsstufe 12 unter der Leitung
von Wilma Hoekstra von Cleef

"Eine unerhörte Begegnung"

 

Herzogenrath. Was hätten sich die heilige Jeanne d’Arc, Plastikpuppe Barbie, Frauenrechtlerin Olympe de Gouges, Magda Goebbels und Barbara, eine ganz normale Frau, zu sagen? Der Theaterkurs der Jahrgangsstufe 12 am Herzogenrather Gymnasium hat es ausprobiert und die fünf Damen, die verschiedener nicht sein können, in ihrem Stück „Unerhörte Begegnung“ zum Kaffeeklatsch gebeten. Bei Sahnetorte und Kaffee erzählen sie einander von ihrem Leben, von ihren Idealen, diskutieren über Liebe, Politik und Frauenbilder. In einer Art geteiltem Bildschirm sieht das Publikum auf der einen Bühnenhälfte die Damenrunde und auf der anderen entscheidende Szenen aus ihrem Leben. Mit viel Sensibilität haben die jungen Schauspieler und Autoren die Heldinnen ihres Stücks ergründet und ihnen Leben eingehaucht. Nie gleiten sie in Klischees ab, da haben selbst die oberflächli-che Modepuppe und die Mörderin noch ihre Würde. Das Publikum honorierte das mit reichlich Beifall und Kursleiterin Wilma Hoekstra von Cleef mit einem großen Lob an ihre Schüler. „Es war das Risiko und die Arbeit wert, ein eigenes Stück mit ihnen zu entwickeln. Sie hatten etwas zu sagen und haben das ganz phantastisch gemacht.“
 
Die Heldinnen glitten nie ins Klischee ab. „Unerhörte Begegnung“ am Kaffeetisch: Der Theaterkurs der Jahrgangsstufe 12 des Gymnasiums in Roda holte sich die Lorbeeren ab.