Frankreichaustausch

Seit 2018

 
Freunde im Schulhof

Partnerstadt Plérin (Bretagne)

Alle zwei Jahre findet ein Schüleraustausch mit dem Collège Léquier in unserer französischen Partnerstadt Plérin (Bretagne) statt.

Der Austausch bietet eine tolle Möglichkeit für Schüler*innen, das Nachbarland mit seinen kulturellen Besonderheiten, traumhaften Landschaften und lebendigen Städten näher kennenzulernen und in der schönen französischen Sprache zu baden. Für alle, die den Mut aufbringen, eine Woche lang die gewohnten Pfade zu verlassen, bietet diese Reise einen absoluten Zugewinn an Selbstvertrauen und eine tolle Möglichkeit, die am SGH erlernten Französischkenntnisse lebendig werden zu lassen.

Ansprechpartnerin: Frau Lühring

Hier findet ihr/finden Sie auch Bilder und Eindrücke der vergangenen Jahre.

 

Austauschprogramm Brigitte Sauzay.

Das SGH unterstützt die Teilnahme am Austauschprogramm Brigitte Sauzay.

Eine tolle weitere Gelegenheit, an einem Austausch teilzunehmen, ist das Programm Sauzay. Es fördert die Teilnahme an einem individuellen dreimonatigen Austausch mit einem/einer französischen Austauschpartner/in. Interessierte können sich bei ihrem/ihrer Französischlehrer*in oder direkt bei Frau Fiseni melden.

Ansprechpartnerin: Frau Fiseni

Über den folgenden Link kommt man auf die Seite des Deutsch-Französischen Jugendwerks, wo man eigenständig französische Austauschpartner finden oder eine Suchanfrage stellen kann.

Link zu OFAG: https://www.dfjw.org/

Junge führt Experiment durch
 

Frankreichaustausch Klassen 8 und 9 2018

20.4.-27.4.2018 in Saint-Quay-Portrieux (Bretagne)

Eine Woche Sonne, Meeresluft und die französische Sprache im Ohr. Viele hätten gerne noch eine Woche angehängt.
Die Reise ging am Freitagmorgen los, führte uns über Paris mit dem obligatorischen Halt vor dem Eiffelturm. Spätestens beim Erklimmen der Stufen zur Metro verstand man die Botschaft „bitte keine Koffergiganten mitschleppen“. Zu spät. Egal, die Stimmung war trotzdem gut, denn die sommerlichen Temperaturen und die Vorfreude auf das Wiedersehen mit den „corres“ wog schwerer.
In St. Brieuc angekommen, wurden wir liebevoll in Empfang genommen. Das Wochenende bot ein vielfältiges Programm in den Gastfamilien: Jakobsmuschelfest in Saint-Quay-Portrieux, Kayak, Ausflüge entlang der bretonischen Küste. Viele streckten mutig ihre Zehen ins kalte Nass. Zufriedene Gesichter am Montagmorgen ließen die Betreuer aufatmen. Nun folgte das Abtauchen in eine völlig neue Welt: der französische Schulalltag. Schulschluss 17:00. Schock. Meine persönliche Erkenntnis: Viele unserer Schüler sind mit ihrer Schule in Deutschland tatsächlich sehr (!) zufrieden.
Am Montagnachmittag wurden wir über Besonderheiten der Flora und Fauna am Meer aufgeklärt. Außerdem stand Midos Geburtstagsfeier auf dem Plan. Dienstag folgte ein erneuter Einblick in den Schulalltag mit Sport am Strand und nachmittags der Besuch des Museums in St. Brieuc. Die wunderschöne Île de Bréhat steuerten wir am Mittwoch mit dem Ausflugsschiff an. Dort besichtigten wir die Glasbläserei und genossen einen fantastischen Blick über das Meer. Abenteuerstimmung kam später auf, als wir den Bus verpassten und gut eine Stunde an einer Landstraße entlanglaufen mussten.
Am Donnerstag trafen wir uns in Binic, einem pittoresken Örtchen am Meer, nachmittags kamen die Sportler beim Kajak auf dem offenen Meer auf ihre Kosten. Abends gab es eine Abschiedsfeier, bei der die Gasteltern mit kulinarischen Besonderheiten aufwarteten. Am nächsten Tag fiel der Abschied von den Gasteltern und „corres“  nicht schwer, denn man hatte sich längst verabredet. Selbstverständlich freuten sich alle auf zuhause, auf das eigene Bett, sogar auf die Geschwister. Die Koffergiganten wurden zu Fuße des Sacré-Coeur gezerrt und ein letzter Blick auf Paris gewagt. Kommentar: „Mein Aachen ist aber schöner.“ Der Blick über den Tellerrand hat sich trotzdem gelohnt.

 
 

Frankreichaustausch in Deutschland 2018

Endlich wieder Frankreichaustausch am SGH

Mit großer Freude blicken wir auf eine gelungene Besuchswoche (18.2.-25.2.) unserer französischen Freunde aus der Bretagne. Voller Spannung wurden diese am Sonntagabend (18.02.2018) am Herzogenrather Bahnhof von den deutschen Familien unserer Austauschpartner in Empfang genommen. Wie sieht mein „corres“ wohl aus? Wird er oder sie nett sein, werden wir uns verstehen? Oder wird diese Woche einfach nur schrecklich anstrengend mit einem wortlosem Nebeneinander? Fragen, unausgesprochene Sorgen und pure Neugierde ließen die Aufregung vor der ersten Begegnung deutlich spürbar werden. Und dann war es soweit: Die Franzosen stiegen aus dem Zug, die Paare wurden zugeteilt- dann der erste Abend in der Familie!
Am nächsten Morgen zufriedene Gesichter, alles schien gut zu laufen, zwei Krankheitsfälle hielten die Betreuer und die betroffenen Familien jedoch in Atem. Es folgte der Beginn einer sonnigen Woche bei klirrender Kälte, die Franzosen immer lächelnd. Voller Freude entdeckten sie unsere Schule, Herzogenrath und die Region. Das Programm war proppenvoll und vielfältig.
Am Montag die Besichtigung der Schule, der Burg Rode. Ein erstes gemeinsames Essen in der Mensa (Die kulinarisch eigentlich deutlich besser aufgestellten Franzosen waren entzückt!), eine erste Fahrt nach Aachen mit Erkundungsrallye und Dombesichtigung. Am Dienstag gemeinsamer Trommelkurs mit Serge in der Aula, Spezialunterricht zur Vorbereitung des Treffens mit dem Bürgermeister, nachmittags Sport in unseren Hallen. Am Mittwoch eine Fahrt nach Bonn mit der Besichtigung des Hauses der Geschichte, des Beethovenhauses und des Haribo-Stores- man war begeistert. Am Donnerstag die Begegnung mit dem Bürgermeister mit einer interessanten Fragerunde („Welche Werte möchten Sie in Herzogenrath vermitteln?“ „Wie schätzen Sie die deutsch-französischen Beziehungen ein?“), nachmittags dann das Sportprogramm in Aachens „die halle“.
Der Freitag sollte schließlich alles toppen: Fahrt nach Aachen, Besichtigung des Krönungssaales im Rathaus, der Besuch des Centre Charlemagne, ein Abstecher nach Köln, Besichtigung des Kölner Doms, Spaziergang am Rhein bis zum Fischmarkt und dann endlich die heißersehnte Freizeit in der Kölner Innenstadt. In Herzogenrath wurde die französische Gruppe, die glücklich- französische Chansons über den Weiher schmetternd- auflief, von den deutschen Familien zu einem Fest im Partykeller in Empfang genommen. Ein Riesenbuffet wartete mit Waffeln, Brezeln, Würstchen und vielem mehr. Die Stimmung war perfekt, alle tauschten sich aus, naschten, manche tanzten. Das Wochenende wurde von den Familien gestaltet, einige schlossen sich zusammen, gingen schwimmen, erkundeten die Niederlande und vieles mehr.
Schließlich standen alle am Sonntag bei Eiseskälte am Bahnhof in Herzogenrath und waren rundum zufrieden mit der Woche. Der ersehnte Gegenbesuch in der Bretagne mit Beachvolleyball, Meer und Palmen Ende April steht jetzt noch aus. Wir freuen uns!

 
 

Frankreichaustausch 2019

In der Bretagne

Auch in diesem Jahr konnten 16 Schülerinnen und Schüler unserer Schule an dem Frankreichaustausch teilnehmen und unsere Partnerschule in Plérin im Norden der Bretagne erkunden.
Auf dem Programm standen die Besichtigung einer Muschelzucht, bei der die Gruppe den Fischern bei der Arbeit zusehen durfte, die Erkundung der Hafenstadt Saint Malo mit spannenden Geschichten über Freibeuter und den Seehandel im 18. Jahrhundert.
 
Außerdem wurden wunderbare Strände und Wanderwege besucht. Die Erkundung der französischen Partnerschule war für alle besonders interessant, weil die Unterschiede zu unserem Gymnasium und dem Schulsystem gewaltig sind. In der Turnhalle entdeckten wir große gemalte Bilder der beiden Partnerstädte Plérin und Herzogenrath. Der Abschiedsabend wurde in der Mehrzweckhalle des Collège mit bretonischen Tänzen gefeiert. Werft einfach einen Blick in die Bildergalerie, um einen Eindruck von unserer tollen Reise zu bekommen!

Weitere Impressionen des Frankreichaustauschs findet ihr/finden Sie in der nachfolgenden Bildergalerie.

 
 

Frankreichaustausch mit Plérin  2019

Endlich wiedergefunden: die Städtepartnerschaft zwischen Plérin und Herzogenrath erlebt neuen Aufwind durch den Frankreichaustausch (Klasse 8) zwischen dem Collège Lequier und dem SGH

Hoch erfreut blicken auf eine fantastische Besuchswoche (28.3.-5.4) unserer französischen Gäste aus der Bretagne.
Ungeduldig entglitt ein weißer Ballon kurz vor Ankunft der Franzosen in den blauen Himmel. Dann endlich war es so weit, der Bus aus Plérin bog um die Ecke und spuckte 16 aufgeregte 13 – Jährige aus, die sich auf das große Abenteuer eingelassen hatten. Nach der offiziellen Begrüßung durch Frau Dr. Schwab am Freitagmorgen besichtigte die Gruppe das Gymnasium und die grüne Umgebung, wagte ausgehend von der Burg Rode einen Blick über die niederländische Grenze. Abends kamen viele Familien zu Kultur Pur und genossen einen wunderbaren Abend. Das Wochenende hielt zwei schöne Frühlingstage bereit und wurde individuell von den Gastfamilien gestaltet. Viele besichtigten das Dreiländereck oder trafen sich im Kletterwald. Am Montag wurde die Gruppe vom Bürgermeister und unserem ehemaligen Schulleiter und Vorsitzenden des Städtepartnerschaftskomitees Reinhard Granz ehrenvoll im Ratssaal des Rathauses in Empfang genommen. Nachmittags erkundeten deutsch-französischen Grüppchen selbstständig die Stadt Aachen mit einer Rallye bei Sonnenschein. Am Dienstag fuhren die Gäste nach Bonn, pilgerten zum Haribo – Store und erkundeten das Haus der Geschichte mit einer Führung in französischer Sprache. Ein größerer Ausflug am Mittwoch führte die gesamte Austauschgruppe nach Köln mit einem Besuch des Kölner Doms und des Duftmuseums Farina. Der letzte Besuchstag am Donnerstag war nicht minder prall gefüllt, so besuchten Deutsche und Franzosen gemeinsam das Centre Charlemagne, den Aachener Dom und erlebten nachmittags drei Stunden Sportfreizeit in der Halle. Einen gemeinsamen Ausklang der aufregenden Woche gab es im schulischen Partykeller mit einem üppigen Buffet, das liebevoll von den Gasteltern zusammengestellt wurde. Als der Bus am Freitagmorgen vorfuhr, gab es zahlreiche Abschiedstränen.
Nun freuen wir uns auf unseren Gegenbesuch mit frischer Seeluft, Palmen, Muscheln und Beachvolleyball im Mai!