top of page
  • AutorenbildSGH Webteam

Leben in alternativen kulturellen und virtuellen Welten

GESELLSCHAFT | Serbien Austausch – Forum Minerva


Forum Minerva: Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit mehr als 80 Teilnehmenden aus 4 nationalen und internationalen Schulen


Am Freitag, den 10.03.2023, versammelten sich die Mitglieder des Forum Minerva, sowohl aus Deutschland als auch aus Serbien, nunmehr zum achten Mal. Während der letzten Veranstaltung stand die Beschäftigung mit politischen Utopie-Vorstellungen im Vordergrund. Diesmal lag der Schwerpunkt darauf, einmal ganz konkret unsere persönlichen Lebenswelten zu beschreiben, zu charakterisieren und zu diskutieren. Dabei standen, im Anschluss an ein Referat von Mina Saric, Schülerin des Q2-Kurses von Herrn Becker, Fragen wie die folgenden im Vordergrund:


  • Welche meiner Welten ist mir die liebste? Ist es die Welt meiner Familie, ist es die Welt meiner Freunde oder ist es die Welt der sozialen Medien?

  • Lebe ich am besten in meiner eigenen Welt? Lebe ich gerne mit anderen zusammen?

  • Widersprechen sich die Welten, in denen ich lebe, kann ich die Welten miteinander kombinieren?


Besonders intensiv wurde die Frage diskutiert, welche Vor- und Nachteile damit einher gehen, unterschiedlichen kulturellen Welten anzugehören und ob und wie es möglich ist, diese Welten zu harmonisieren. Mina Saric machte dabei in diesem Zusammenhang deutlich, wie sehr kulturelle Differenzen das Leben bereichern, aber eben auch erschweren können.


Bemerkenswert war auch das Referat von Süeda Kaya, Serafine Pierik und Kathleen Wachter, alle drei sind Schülerinnen des Philosophiekurses der EF, da sie eine gedankliche Verbindung zur letzten Veranstaltung des Forum Minerva zogen, indem sie die Frage aufwarfen, ob Utopien nicht eigentlich nur Wunschträume von Menschen seien, die sich in der Gesellschaft, in der sie leben, nicht wohl fühlen.


Uns eingeschlossen, hat die Veranstaltung bei den Teilnehmer*innen außerordentlich positive Eindrücke hinterlassen. Von Land zu Land variiert nicht nur die Sprache, sondern auch die Denkweisen sind verschieden. Unserer Ansicht nach ist daher auch besonders hervorzuheben, dass durch die Veranstaltung den Teilnehmer*innen eine Plattform geboten wurde, frei über eigene Gedanken zu sprechen und sich mit anderen auszutauschen. Durch den Austausch wurden neue Perspektiven geteilt, wodurch jeder die Chance bekommen hat, auch seine eigene Position kritisch überdenken zu können. Die damit verbundene Vielseitigkeit hat uns sehr gefallen.


An der Veranstaltung waren mehr als 80 Teilnehmer*innen beteiligt. Teilgenommen haben Schülerinnen und Schüler vom SGH, vom KKG, von St. Leonard, sowie Schülerinnen und Schüler aus unserer serbischen Partnerschule in Zrenjanin. Moderiert wurde die Veranstaltung gewohnt gekonnt von Roxanna Shad und Richard Erhard, beide ehemalige Schüler des SGH, sowie von Aleksandra Pajic aus Serbien, die auch als Übersetzerin einen tollen Job machte.


Wie bereits die letzten Veranstaltungen werden auch diese Veranstaltungen vom Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz (KMK) gefördert.


Aufgrund der außerordentlich aspektreichen und lebhaften Diskussion wird sich das Forum Minerva auch im Rahmen der kommenden Veranstaltung am 05.05.2023 mit Fragen der äußeren und inneren Diversität auseinandersetzen.


Schülerinnen und Schüler, aber auch Eltern und Kolleginnen und Kollegen, die Interesse haben, an den Veranstaltungen des Forum Minerva teilzunehmen, werden gebeten per mail mit Frank Becker Kontakt aufzunehmen.



text by: Kaim Karaviran, Karim Switi; Schüler des Philosophie EF von Herrn Becker


Download der Powerpoint Präsentation von Mina Saric:

Powerpoint Vortrag von Mina
.pdf
PDF herunterladen • 415KB
81 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page