• Mina Saric und Nour Sattouf

Philosophisches Wochenende in Rollesbroich

"Das war die schönste Schülerexkursion“


Stell dir vor du hättest für eine Aufgabe so viel Zeit wie du es dir wünschst. Dabei darfst du ungestört in einer angenehmen Lernumgebung arbeiten. Die Aufgabe macht dir auch unglaublich Spaß, da du dir die Fragestellung zuvor selbst ausgesucht hast. Was glaubst du, wie würde das Ergebnis aussehen? Besser als sonst? Schlechter? Würde überhaupt ein Ergebnis zustande kommen?


Unter genau diesen Umständen haben wir uns in Rollesbroich vom 17.06. bis 19.06. mit selbstgewählten philosophischen Themen auseinandergesetzt, sei es alleine in der ruhigen Natur oder im Austausch mit Gleichaltrigen in gemeinsamen Diskussionen.


Zusammengekommen sind Schüler der Philosophiekurse von Herrn Becker aus der Jahrgangstufe 8, der EF und der Q1, sowie Schülerinnen und Schüler vom KKG und vom St. Leonard-Gymnasium in Begleitung von Frau Efken, Frau Steinmüller-Fois, Herrn Nießen und Herrn Becker. Mit dabei waren außerdem Studierende und weitere Interessierte.


Um nicht leer auszugehen, konnte man durch die Vielfalt der Beteiligten entweder die Mitschüler nach neuen Ideen und Argumenten fragen, zur Erinnerung oder Neuentdeckung die Theorien verschiedenster Philosophen im Bücherregal nachschlagen oder sich bei den Lehrern Input holen. Diese waren für uns jederzeit erreichbar und mehr als hilfsbereit. All das ermöglichte viel Raum für spannende und vielschichtige Diskussionen.


Doch nicht nur Philosophieren war angesagt. Mit über 30 Grad Celsius eignete sich der Samstag perfekt für eine schöne Fahrt zum Rursee. Dort führten viele von uns die Gespräche in der warmen Sonne und der Kühle des Wassers fort. Zurück im Landheim erwartete uns eine inhaltsreiche Präsentation eines Studierenden, die schließlich in einer langen Diskussion mündete. Hierzu versammelten wir uns in voller Stärke in einem Sitzkreis auf der Landheimwiese und dachten dort bis spät in die Nacht. Anschließend gab es ein schönes Lagerfeuer. Auch dabei wurden die Gespräche fortgeführt, andere wiederum genossen einen Filmabend mit philosophischem Hintergrund.


Kaum haben wir begonnen, schon war die Zeit vorbei. Aus diesem Grund steht im Winter und im kommenden Sommer eine um einen oder zwei Tage verlängerte Exkursion ähnlichen Charakters an.


Und das Ergebnis? Für die allermeisten ein riesengroßer Erfolg. Es war die für uns so ungewohnte Freiheit, die uns inspirierte und unserer Phantasie freien Lauf ließ, aus der Essays und Aufsätze sowie Ergebnisse in anderen Formen entstanden sind. Doch als Schüler profitieren wir nicht nur auf intellektueller Ebene. Der häufige Austausch mit Schülern, die unsere Meinung teilten oder eben oft auch nicht, sowie die gemeinsam verbrachte Zeit haben uns gelehrt, neue Perspektiven einzunehmen und in einem Team zu arbeiten.


Wir denken, wir sprechen im Namen aller, wenn wir sagen, dass dieser Ausflug ein Erlebnis war, das lange in unserer Erinnerung bleiben wird und dem wir uns auch in Zukunft mit großer Freude nochmal anschließen würden.


Text und Fotos: Mina Saric und Nour Sattouf, Schülerinnen der Q2



183 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen